Slowenien mit Kindern erleben: 5 Favoriten für Portoroz und Umgebung

Berichterstattung im Rahmen einer Pressereise

Wohltuende Luft, die uns durchatmen lässt. Mediterrane Landstriche, die zum Verweilen einladen. Versteckte Gassen, die zum Abenteuer rufen. Wir packten unsere Sachen und verbrachten sonnige Tage im Süden Sloweniens: in Portoroz und Umgebung.

Pfingsten dieses Jahres verbrachten wir etwa fünf Stunden von Wien entfernt, in Portoroz. Wir folgten einer Einladung der LifeClass Hotels & Spa und nützten unsere Tage, um ein möglichst vollständiges Bild der Szenerie zu erlangen.

Vor allem begeistert haben uns die Aktivitäten, denen wir in der Nähe von Portoroz nachgehen konnten. Das macht Portoroz für uns zur idealen „Homebase“, von der aus wir auch die kroatische Grenze schnell erreichen. In Portoroz selbst konnten wir nicht so viele Eindrücke gewinnen, da wir uns hauptsächlich im Hotelkomplex der LifeClass Hotels aufhielten. Dafür begeisterte das Umland mit der wunderschönen Natur, umso mehr. Die Landschaft ist wirklich ausgesprochen schön und vermittelt unversehens dieses einzigartige, mediterrane Lebensgefühl.

In diesem Artikel erwartet dich außerdem einen Gutschein, um den Familienurlaub entspannter genießen zu können. Dazu weiter unten.

Als angenehm empfand ich, dass in der Vorsaison eben nicht so übermäßig viel los war. Das wiederum birgt jedoch den Nachteil in sich, dass noch nicht alle Angebote geöffnet haben. Die Hauptstraße „Obala“ entlang zu schlendern, zahlt sich aber aus: Etwas weiter die Straße lang entdeckten wir nämlich – neben Shops und Restaurants – auch Hüpfburgen und Co.

Was uns in unseren Tagen in Slowenien am besten gefiel, habe ich für dich hier zusammengefasst. Unsere fünf Favoriten für eine schöne Familienzeit in Portoroz.

Grandma’s Cake im Café Central

Ein fixer Programmpunkt war für uns Kaffee und Kuchen im Café Central. Während mein Mann vom ungewöhnlich schmeckenden und natürlich hausgemachten Basilikumkuchen schwärmte, genoss ich täglich ein großes Stück von Grandma’s Cake.

Genau die richtige Menge an Schokolade, süß aber nicht zu sehr, herrlich fluffig, mit kleinen, krossen Stückchen zwischendrin. Perfekt zum Cappuccino, bei dem man das Treiben auf Portoroz‘ Hauptstraße, der Obala, beobachtet.

Das Café Central begeistert auch bei Schlechtwetter.

Familie Butul in ihrem traumhaften Kräutergarten besuchen

Eines unserer ganz großen Highlights war unser Besuch bei Familie Butul. Etwa 20 Minuten Autofahrt trennen Portoroz von diesem Naturparadies, das zum Entspannen und Entdecken einlädt. Dort angekommen begrüßten uns Mitja und Tatjana Butul, die stolzen Besitzer, und zeigten uns ihr atemberaubend schön gelegenes Grundstück.

Der Ausblick auf die Landschaft von der Terrasse war einfach ein Traum. Ich war richtig gerührt! Zudem kamen wir gerade recht, mitzuerleben, wie auf der Farm der Akazienhonig von Hand gewonnen und behutsam verarbeitet wird. Wir durften frischen Honig kosten und ich erfuhr, dass das Wachs um den Honig auch mitgegessen werden könne. „Ist wie Kaugummi“, ließ Mitja mich wissen.

Nachdem wir eine große Tour durch den Kräutergarten genossen, der vom Land Slowenien ausgezeichnet wurde, ließen wir uns auf der Terrasse nieder und wurden dort verwöhnt mit allerlei selbst hergestellten Köstlichkeiten. Die Zeit verflog mit herrlichen Geschmäckern und tollen Gesprächen. Freilich nahmen wir auch noch reichlich „Schmankerl“ mit heim. Das hausgemachte Weingelee mit Lavendel, die Khaki Persimon Marmelade, sowie die Oliven seien dir herzlich empfohlen! Alles einfach köstlich zur mediterranen Jause und gutem Wein.

Köstliches Eis im Nota – Homemade Ice CreaM

Bevor man nach dem Flanieren auf der Obama zurückkehrt ins Hotel, kannst du den Abend im „Nota“ ausklingen lassen. Das gemütlich eingerichtete, moderne Lokal mit den großzügigen Couches drinnen, und der Terrasse direkt am Meer, lädt zum Verweilen ein. Das ausgemachte Eis hat uns richtig gut geschmeckt, die jungen Menschen im Service waren sehr nett und auch der Cappuccino – den ich mir natürlich gegönnt hab – war richtig gut.

Zudem lief eine Football-Übertragung und ich habe mir sagen lassen, dass Sportübertragungen auf den großen Bildschirmen regelmäßig am Programm stehen.

Im Family Room des Hotel Mirna schlafen

Neu gestaltet, sehr geräumig und mit allem ausgestattet, das junge Familien brauchen – das sind die Family Rooms des 4* Hotel Mirna. Das Hotel ist Teil der LifeClass Hotels & Spa Portoroz und verfügt somit über einen direkten Zugang zur Therme Portoroz, dem Sea Spa und anderen Annehmlichkeiten.

Die Familienzimmer selbst wurden letztes Jahr renoviert. Bei unserem Aufenthalt erlebten wir sie als absolut sauber, es duftete angenehm und der vorhandene Stauraum kam gerade recht. Auch Familien mit zwei oder mehr Kindern haben hier ausreichend Platz.

Eines der zwei geräumigen Zimmer des großen Family Rooms.

Babywanne, Wickeltisch, Töpfchen, Toilettensitz-Aufsatz, Trittschemel, Nachtlicht, Babybett mit allem drum und dran und sogar kleine Kleiderhaken – alles war da. Zudem ist auch Spielzeug für Kinder verschiedenen Alters direkt im Zimmer für die Dauer eures Aufenthaltes inkludiert, wenn du das „Baby-Kit“ dazu buchst. In unserem Fall bestand das Spielzeug zum Beispiel aus Bauklötzen und den Kindertisch mit Malunterlage und bunten Bleistiften.

Gratis Baby-Kit bei Buchung eines Super Family Pakets:

Wenn du bis 30.9.2018 dein Super Family Paket für den Aufenthalt im Hotel Mirna in einem der Familienzimmer buchst, bekommst du unter Angabe des Gutschein-Codes „MiniME2018“ das komplette Baby-Kit gratis dazu. Alle Details zur Aktion und den genauen Umfang des Baby-Kits findest du auf der Homepage des Hotels. (Für die Bereitstellung dieses Gutschein-Codes habe ich kein Honorar bekommen.)

Blick vom Elternschlafzimmer in den ersten Raum mit den beiden Schlafcouches.

Als suboptimal empfand ich etwa die Duschwand im Badezimmer, die sehr wackelig montiert war, schief hing und ihren Job entsprechend nicht erfüllte. Werden im Bad noch ein paar Neuerungen vorgenommen, passt es zum stilvollen, modernen Rest des Zimmers.

Das Kindermenü abends im Hotel Mirna kam bei unserer Tochter sehr gut an, die es genoss, am Buffet selbst zu wählen.

Im Thalasso Center, das Teil des großen LifeClass Spa-Angebots ist, gibt es auch Angebote für Kinder. Im Zuge unserer Pressereise verbrachten wir dort 20 Minuten im Salt Room und entspannten danach im bunten Bubble Bad. Im Salzzimmer (max. 20 Minuten für Kinder) begann sie gleich, mit den Sandspielsachen zu kochen und auch im bunten Bubble Bad verging die Zeit rasend schnell. Beides machte unserer Tochter Spaß, entsprechend empfehle ich es gern weiter!

Auch die Maskottchen Mini-Ion und Mini-Iona haben wir kennengelernt. Hier in der neuen, kleinen Indoor-Spielwelt.

Die historische Altstadt Piran besuchen

Von Portoroz fährt ein Bus in nur 10 Minuten nach Piran. Am besten lässt du also das Auto stehen und nutzt diese günstige Option oder machst dich zu Fuß auf den Weg. Das empfehle ich aber nur, wenn ihr ausreichend Zeit und Kondition mitbringt, da der Weg gute 30 Minuten in Anspruch nimmt – ziemlich sicher mehr, mit kleineren Kindern.

Piran erforschten wir zu Fuß. Das geht sehr gut, denn die Altstadt ist nicht groß, dafür aber traumhaft schön! Sowohl die urigen Gassen mit ihren versteckten Winkeln, als auch der Blick aufs Meer beim köstlichen Abendessen und der Sonnenuntergang haben uns begeistert.

In Piran durften wir eintauchen in lange vergangene Zeiten und den Charme des Alten in uns aufsaugen. Die vielen frei herumlaufenden Katzen sorgten für helle Freude bei meiner Tochter.


Warst du schon einmal in Portoroz oder hast einen anderen liebsten Teil Sloweniens?

Ich freu mich auf deine Erfahrungen und Reisetipps!

Weiterlesen auf Mini and Me:

Transparenz: Berichterstattung im Rahmen einer Pressereise. Die dargelegte Bewertung und Meinung ist meine eigene und von der Einladung unbeeinflusst. 

Her mit dem Newsletter!

Schließe dich über 6.000 anderen Eltern an! Dich erwarten wertvolle Artikel- und Buchempfehlungen, regelmäßige Impulse zum liebevollen Begleiten unserer Kinder und Gedanken zum bewussteren Leben, sowie Infos zu Neuheiten.

Der Newsletter soll maximal bereichern - das ist mein Ziel!

Ich freu mich auf dich!

(Inklusive 9 Artikel, die mir dabei geholfen haben, ein Stückchen mehr die Mama zu werden, die ich sein möchte.)

Genauere Informationen entnimm bitte der Datenschutzerklärung.

Powered by ConvertKit

Jeannine ist 30, Autorin, dipl. Kommunikationstrainerin und Bloggerin aus Wien. Sie ist Veranstalterin einer Workshopreihe für bewusste Elternschaft, Beziehungsautodidaktin und leidenschaftliche Verbreiterin der Idee des „Conscious Parenting“ im deutschsprachigen Raum. Neben all diesen Labels ist sie mit ganzem Herzen Mutter einer kleinen Tochter, Verlobte, Wegbegleiterin und immerfort Lernende.

www.mini-and-me.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.