Sicher in der Sonne: 8 Tipps, wie wir den Sommer unbeschwert genießen (mit Infos zu dem Stehaufmännchen Edelweiß und natürlicher Sonnenpflege)

Werbung

Schon morgens kitzeln die Sonnenstrahlen in der Nase, die sagen: Raus mit dir! Die Sommerzeit wollen wir genießen, deshalb habe ich Tipps für eine unbeschwerte Zeit draußen gesammelt, sowie Wissenswertes über UV-Schutz und ein ganz besonderes Pflänzchen. Außerdem teile ich meine Eindrücke der neuen Weleda Sonnenschutz-Serie.

8 Tipps für eine unbeschwerte Zeit in der Sonne

Kleine, lachende Gesichter auf süße Babybäuche zu malen, pflegende Cremes sanft einzumassieren und mit einer behutsamen Babymassage zu kombinieren: Seit der Geburt meiner Tochter hat das Eincremen vorm Sonnenbad nochmal eine ganz andere Bedeutung bekommen. War es für mich etwas, das ich – abgesehen von Urlauben in südlichen Ländern – aufgrund meines dunkleren Teints nicht wirklich auf dem Schirm hatte, gehörte es plötzlich über die warmen Monate zum täglichen Ritual.

Aber nicht nur das Eincremen trägt zu einer unbeschwerten Zeit draußen bei. Hier ein paar Tipps, die ihr beachten solltet, um die heißen Tage ohne Reue zu genießen:

  1. Die Haut langsam an die Sonne gewöhnen, und nicht nach einem langen Winter gleich mehrere Stunden in der Sonne verbringen.
  2. Sonnenschutz dick und häufig auftragen, vor allem im Hochsommer und an höher gelegenen Orten.
  3. Mittagssonne meiden: Von etwa 11 bis 15 Uhr sind wir und unsere Kinder im Schatten besser aufgehoben.
  4. Die richtige Kleidung schützt zusätzlich vor gefährlicher Strahlung. Leichte Materialien, wie Leinen, sind angenehm auf der Haut.
  5. Die richtige Ernährung kann zusätzlich zum Schutz beitragen. Der Eigenschutz der Haut wird verlängert, wenn wir beispielweise regelmäßig Heidelbeeren, Karotten, Tomaten oder Spinat essen.
  6. Ausreichend trinken! Flüssigkeit ist immer wichtig, vor allem aber, wenn wir viel schwitzen. Wasser ist hier eine gesunde Antwort. Grüner Tee wirkt zudem antioxidativ.
  7. Auch die Augen brauchen Schutz vor der Sonne, etwa durch eine Sonnenbrille oder einen Sonnenhut.
  8. Sollte es zu einem Sonnenbrand kommen, ist es wichtig, viel Wasser zu trinken und die Haut mit entsprechenden Produkten zu pflegen. Auch kühlende Hausmittel können hier helfen, wie etwa Topfenwickel.

Das Edelweiß: ein außergewöhnliches Pflänzchen

Ich habe sehr dankbare und relativ sonnenunempfindliche Haut. Sonnenbrand tritt bei mir so gut wie nie auf, auch wenn ich mich längere Zeit im Freien aufhalte. Mit diesem Wissen ging es für mich unlängst aufgrund eines Drehs hoch rauf, auf eine Alm in Südkärnten. Dort verbrachten wir einige Stunden draußen, das Wetter war toll. Abends stellte ich fest, dass meine Schultern stark gerötet waren. Ich war überrascht: Die Sonne „da oben“ strahlt wohl um einiges intensiver, als in der Stadt.

Umso bemerkenswerter ist die kleine Künstlerin der Höhensonne, das Edelweiß. Die edle Pflanze wächst in 1.500 bis 3.000 Höhenmeter und ist erstaunlich gut gegen die Wetterbedingungen so hoch oben gewappnet. Monatelang kann sie im Hochgebirge, zugedeckt von Schnee, überwintern. Nach der Schneeschmelze benötigt das Edelweiß die starke Strahlung der Sonne, um sich gut entwickeln zu können und seine Gestalt auszubilden. Der Boden, auf dem das Edelweiß wächst, ist karg und enthält nur wenige Nährstoffe, doch auch davon lässt es sich nicht unterkriegen.

Durch die Pflanzenbetrachtung, die ich durch meine langjährige Zusammenarbeit mit der Weleda kennengelernt habe und die mich immer wieder aufs Neue erstaunt, wird deutlich, dass die Blüten, die wir sehen, nur Scheinblüten sind. Die „echten“ Blüten des Edelweißes sind gelb, und zu hunderten inmitten der weißen Scheinblüte angesiedelt. Ein Phänomen, das selten ist in der Pflanzenwelt. Hier spricht man von einer „Blüte höherer Ordnung“.

Sowohl die außergewöhnliche Vitalität der Pflanze, als auch die hohe Ordnung seiner Blüte, machen das Edelweiß aus anthroposophischer Sicht so wertvoll, und somit zu einer idealen Leitpflanze für die Weleda.

Für die Gewinnung der Pflanzen arbeitet die Weleda mit Bio-Anbauprojekten in den Schweizer Alpen zusammen. An steilen Hängen wird die Pflanze von Hand von Unkraut befreit, gepflückt und zum Trocknen ins Tal gebracht.

Natürlicher, 100 % mineralischer UV-Schutz

Wie unzählige kleine Spiegel reflektieren mineralische Filter die Sonnenstrahlen. So schützen sie die Haut vor Sonnenbrand. Je größer diese kleinen „Sonnenspiegel“ sind, umso stärker ist der Weißel-Effekt, den sie auf der Haut beim Auftragen verursachen. Je höher der Sonnenschutzfaktor, umso stärker auch der Effekt: Es wird sehr viel Sonnenlicht reflektiert.

Neben dem hohen Sonnenschutz sind die Produkte der Weleda Sonnenschutz-Linie (bis auf die Sonnencreme fürs Gesicht mit LSF 30 für Erwachsene) zudem auch extra wasserfest, was sie zum idealen Begleiter für Kinder macht, die gern schwimmen und planschen. Auch beim Sport finden sie Anwendung, da sie Schweiß gut standhalten.

Trotzdem ist es wichtig, bei Bedarf nachzucremen. Gerade bei Kindern ist es für Eltern praktisch, durch den Weißel-Effekt zu sehen, ob und wo noch ausreichend Schutz vorhanden ist.

Die neuen Weleda Edelweiß Sonnenschutz-Produkte für Babys und Kinder

Die Weleda Sonnenschutz-Serie beinhaltet vier Produkte, die sowohl schützen, als auch pflegen. Zwei der Sonnencremes sind speziell für die empfindliche Baby- und Kinderhaut entwickelt worden und schützen auch die empfindliche Haut von Erwachsenen zuverlässig.

Den intensivsten Schutz bietet die Sensitiv Sonnencreme Baby & Kids, mit einem Lichtschutzfaktor von 50. Die Creme enthält Sonnenblumen- und Kokosnussöl aus biologischem Anbau und ist parfümfrei.

Die Sonnenmilch wiederum hat einen LSF von 30 und lässt sich etwas leichter verteilen, als die mit LSF 50. Sie enthält Sheabutter und ist, wie ihre kleine Schwester, parfümfrei.

Auch wir Erwachsenen kommen natürlich nicht zu kurz, und so wird die neue Linie abgerundet von einer Sonnencreme fürs Gesicht mit Jojobaöl, sowie einer Sonnenmilch mit Duft aus Lavendel und Römischer Kamille. Beide Produkte haben LSF 30.

Die duftende After Sun Lotion ist mein persönliches Lieblingsprodukt aus der Reihe: Sie pflegt und entspannt die Haut nach dem Sonnenbad mit Brennesselextrakt, kühlendes Aloe-Vera wirkt zusätzlich feuchtigkeitsspendend. Die Lotion lässt sich einfach auftragen und zieht schnell ein. Sie duftet angenehm frisch und nicht zu intensiv. Ich verwende sie auch gerne einfach so, nach dem Duschen. Ganz ohne Sonne davor.

Mein Fazit

Der Weißel-Effekt ist für mich persönlich gewöhnungsbedürftig, meine Tochter stört er nicht. Die Tatsache, dass ich gleich erkenne, ob z.B. die sensiblen Schultern noch geschützt sind, finde ich wiederum super. Die Produkte der Sonnenschutz-Serie ziehen (bis auf die After-Sun Lotion) eher weniger in die Haut ein, sondern verbleiben gefühlt auf ihr drauf. Es fühlt sich also auch „eingecremt“ an. Weiße Rückstände auf der Kleidung waren bisher kein Thema bei uns.

Ich bin froh, dass meine Tochter die Sonneschutzprodukte für Babys und Kleinkinder mag. So kann ich für sie den natürlichen Sonnenschutz verwenden: Sie malt beim Eincremen Smileys und Muster auf ihr kleines Bäuchlein und ihre Beine und ich bin happy, weil wir nun Dank Weleda auch beim Sonnenschutz auf Naturkosmetik vertrauen können.


Die neue Weleda Edelweiß Sonnenschutz-Serie ist eine hochwertige, natürliche Alternative zu konventionellen Produkten.

Hast du empfindliche Haut? Wie schützt du dich vor der Sonne?

Merken auf Pinterest:

Weiterlesen bei Mini and Me:

In freundlicher Zusammenarbeit mit Weleda.

Foto Edelweiß: Fotolia

Her mit dem Newsletter!

Schließe dich über 6.000 anderen Eltern an! Dich erwarten wertvolle Artikel- und Buchempfehlungen, regelmäßige Impulse zum liebevollen Begleiten unserer Kinder und Gedanken zum bewussteren Leben, sowie Infos zu Neuheiten.

Der Newsletter soll maximal bereichern - das ist mein Ziel!

Ich freu mich auf dich!

(Inklusive 9 Artikel, die mir dabei geholfen haben, ein Stückchen mehr die Mama zu werden, die ich sein möchte.)

Genauere Informationen entnimm bitte der Datenschutzerklärung.

Powered by ConvertKit

29. Selbständige Bloggerin, freie Autorin, Kommunikationstrainerin und Schauspielerin. Mama, Verlobte, Wienerin. Cappuccino und Bitterschokolade gehen immer. “Being a mother is learning about strengths you didn’t know you had, and dealing with fears you didn’t know existed.”

www.mini-and-me.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.