Richtig gekleidet bei Minusgraden: Dein Outdoor Guide für die ganze Familie (Praxiserprobt bis zu -12°C!)

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Klare, kalte Luft, die unsere Lungen füllt. Glänzendes Weiß, soweit das Auge reicht. Und wenn wir ganz still werden, hören wir die kleinen Eiskristalle zu Boden rieseln. Der Winter ist magisch und wenn wir gut ausgerüstet sind, können wir ihn in vollen Zügen genießen. Dieser Guide für Große und Kleine verrät dir, worauf du achten musst. Praxiserprobt bis zu -12 Grad!

Gut gerüstet für jedes wetter

Sobald ich wusste, dass ich mit meiner Tochter eine Woche in Finnlands Norden, Lappland, verbringen würde, war mir klar, dass ich mich darauf gut vorbereiten musste. Wir reisten im März dorthin, also zu einer Jahreszeit, in der die Temperaturen für gewöhnlich zwischen 0 und -20 Grad Celsius lagen.

Bei meiner Vorbereitung half das Team von Reima, der weltweit führenden Herstellerin für Kinder-Outdoor und Funktionsbekleidung. Diese Infos, sowie meine persönlichen Erkenntnisse nach einer Woche mit zahlreichen Stunden in der Natur, teile ich in diesem Artikel mit dir.

Egal, ob Schiurlaub daheim oder eine Reise in den wilden Norden: Mit diesen Tipps und der richtigen Ausrüstung sind du und deine Familie bereit fürs Abenteuer!

All Photos © Harri Tarvainen

4 Do’s und Dont’s: So bleibt’s warm

Eigentlich brauchen wir für so einen „richtigen“ Winter auch Schnee, oder? Den gibt es aber nunmal nur bei Minusgraden, und da wird uns sehr schnell sehr kalt, wenn wir nicht richtig gekleidet sind. Wenn du sowohl für Temperaturen um den Gefrierpunkt, als auch für eiskalte -20 oder -30 Grad gerüstet sein wirst, kommst du um ein paar Dinge nicht herum:

1. Zwiebellook: Trage mehrere Schichten übereinander!

Beginne mit Thermounterwäsche und warmen Socken. Wenn es richtig kalt ist, solltest du eine zusätzliche Fleece-Schicht über der Thermounterwäsche tragen sowie ein zweites Paar Socken, idealerweise Thermo- oder Wollsocken. Trag eine Hose mit einer Thermoschicht und denk an einen Schal, dicke Handschuhe (evtl. Fäustlinge) und eine warme Mütze. Je mehr von deinem Körper mit zumindest einer Schicht bedeckt ist, desto länger kannst du dich draußen aufhalten.

Die Kleidung, die du für die inneren Schichten wählst, soll nicht nur warmhalten, sondern auch Feuchtigkeit von der Haut wegleiten. Deshalb ist es wichtig, dass die verwendeten Stoffe nicht nur angenehm sind, sondern auch atmungsaktiv. Wolle beispielsweise absorbiert Feuchtigkeit und wärmt auch noch, wenn sie feucht ist. Vermeide Baumwolle bei kalten Temperaturen und auch Baumwoll-Mischgewebe.

Die wichtigste Eigenschaft, die deine äußeren Schichten mit sich bringen müssen, ist Schutz vor den Wetterbedingungen. Wähle deshalb unbedingt wasserfeste Kleidung, die du sowohl an sonnigen, als auch an feuchten Tagen tragen kannst. Außerdem sollte die äußere Schicht atmungsaktiv sein, damit auch sie die Feuchtigkeit nach draußen transportiert und diese nicht nah an deinem Körper „feststeckt“. Ideal sind beispielsweise Schihose und Schijacke.

Viele zusätzliche Informationen zu Bekleidungsschichten und wie du sie kombinieren kannst, damit dein Kind auch bei bis zu – 30 Grad nicht friert, findest du direkt bei Reima online.

  • Thermounterwäsche, Wollsocken
  • zusätzliche Fleece-Schicht
  • Innen: Atmungsaktiv, außen: Atmungsaktiv sowie wind- und wasserfest
  • Baumwolle vermeiden
2. Kopf, Hände und Füße sollten immer bedeckt sein!

Das kann schwierig sein, wenn du auch bei Minusgraden zu Beispiel Erinnerungsfotos mit deinem Handy machen willst. Besorge dir hierfür am besten zusätzlich zu den dicken Handschuhen auch dünnere (evtl. auch smartphone-fähige) Handschuhe, die du kurzzeitig anziehen kannst. Ich habe für unseren Lapplandaufenthalt darauf verzichtet und wurde eines Besseren belehrt: Da ich beruflich doch einige Fotos gemacht habe, waren meine Hände weitaus öfter unbedeckt, als mir lieb war. Nächstes Mal ist die zusätzliche Schicht Handschuhe also auf jeden Fall dabei!

Bei richtig kalten Temperaturen reichen Sneakers oder Gummistiefel nicht aus – auch nicht mit warmen Socken. Ideal sind Schneeschuhe, Moon Boots oder auch Wanderstiefel mit entsprechenden wärmenden Eigenschaften und natürlich wasserfest. Es kann sinnvoll sein, die Schuhe eine Nummer größer zu kaufen, damit auch 2 Paar Socken Platz haben. Auch für die Socken gilt: Keine Baumwolle! Ein guter Merksatz für die Wahl des richtigen Materials bei Minusgraden: „Cotton kills!“

Wie bereits erwähnt, sind Mütze und Handschuhe wichtig, wenn wir bei Kälte länger draußen bleiben wollen. Für kleine Kinderhände – aber nicht nur – eignen sich vor allem Fäustlinge. Gute Schihandschuhe sind ideal, weil die zudem auch windfest sind. Eine warme, gefütterte Mütze ist ebenso wichtig. Wenn es windig ist, kann neben Mütze und Schal auch eine Sturmhaube schützen.

  • Handschuhe, Mütze, Schal
  • Schuhe etwas größer und wasserfest
  • Handschuhe wasser- und windfest
  • Sturmhaube bei Wind
3. Wähle warme Stoffe (wie Wolle, Fleece, Polyester) sowie wind- und wasserfeste Materialien!

Bei der Wahl der Materialien gibt es nicht nur kälteschutztechnisch einiges zu beachten, sondern auch ethische Kriterien sollten in meinen Augen unsere Kaufentscheidung wesentlich beeinflussen.

Bei Wollprodukten achte bitte dem Tierwohl zuliebe unbedingt auf die Produktionsbedingungen und darauf, „Mulesing“ freie Wolle zu kaufen. In allen Reima-Produkten, die Wolle enthalten, wird nur jene Wolle verarbeitet, bei denen diese schmerzhafte Methode zur Parasitenabwehr nicht zum Einsatz kam. (Jegliches Fell ist übrigens Kunstfell und die Daunen auf zertifiziert ethische Weise produziert.)

Setzt du auf Stoffe wie Polyester, achte besonders auf ihre gute Qualität und prüfe, ob sie leicht abwischbar sind. Je seltener du sie waschen musst, desto besser ist es für unsere Umwelt! Wir setzen bei unserer kompletten Regen- und Winterausrüstung für meine Tochter auf Reima: Keine der Jacken, Hosen und Co. die wir von dieser Marke haben, musste ich bisher auch nur ein einziges Mal waschen. Nass abwischen reicht völlig!

Solltest du Kleidungsstücke aus Kunstfaser einmal waschen müssen, verwende bitte einen geeigneten Wäschesack. Reima empfiehlt den Guppyfriend, der 99 % der Mirkoplastikpartikel filtert, die beim Waschen synthetischer Fasern ohne entsprechendem Schutz automatisch ins Abwasser gespült und die Umwelt belasten würden.

  • Wolle hält warm und absorbiert Feuchtigkeit
  • Tierische Produkte immer möglichst ethisch kaufen, z.B. Mulesing-Free Wolle
  • Kunstfasern möglichst nur abwischen, selten waschen
  • Beim Waschen von Kunstfasern einen Schutzbeutel verwenden
4. Vermeide zu enge Kleidung!

Luft ist die beste Wärmeisolierung. Bleibt für sie kein Platz, wird dir wesentlich schneller kalt.

Der Zwiebellook in der Praxis: mama und Kind

Ich trug an den Tagen in Finnland folgende Schichten, von innen nach außen: Unterhose, Schiunterwäsche aus Merinowolle (Lange Unterhose, langärmliges Unterhemd), lange Schisocken aus Wolle, Jeans, Shirt, Pullover, Schihose, Unterjacke, Winterjacke, Schal, Mütze, Schihandschuhe.

Meine Tochter trug eine Unterhose und Unterhemd, lange Schiunterwäsche, zwei Paar Socken, Shirt, Fleece-Jacke oder warmen Pullover, Schihose und Schijacke oder Schioverall, Winterstiefel, Fäustlinge, Wollschal, Wollmütze.

Alleine am Oberkörper trug meine Tochter also fünf Schichten! Das war großartig, denn so konnte sie etwas ausziehen, wenn ihr zu warm wurde und war aber auch für lange Stunden mit Schneeschuhen in Finnlands Nationalparks, beim Schlittenfahren mit den Huskys, beim Eisfischen und beim Rodeln gut ausgerüstet.

Alles über unsere Woche in Lappland habe ich im Lappland-Guide für dich zusammengefasst. Dort findest du nicht nur Tipps zur Anreise und Apartment, sondern auch zu all den Unternehmungsmöglichkeiten.

Unsere Liebsten Kleidungsstücke für Kinder

Während unserer Reise nach Finnland wurde meine Tochter von Reima mit einer Mütze, Handschuhen, Winterstiefeln, Fleece-Weste sowie einem Winter Overall ausgerüstet. Hinzu kamen seither zwei Schijacken, eine Schihose sowie ein weiteres Paar an Winterstiefeln, die auch für den Winter in der Stadt gut geeignet sind. Unsere aktuellen Lieblingsprodukte habe ich hier für dich zusammengestellt:

Der Sneaker Freddo Jr eignet sich für den Winter in der Stadt. Für besonders kalte Verhältnisse ist beispielsweise der „Laplander“ von Reima geeignet, den haben wir aber nicht selbst daheim. Die Freddo Sneaker sind super leicht anzuziehen, da sie über einen Zippverschluss an der Innenseite verfügen.

Die Winterjacke Muhvi haben wir in zwei verschiedenen Designs und sind rundum überzeugt. In meinen Augen ist das nicht nur die schönste, sondern auch die funktionalste und hochwertigste, warme Winterjacke die meine Tochter bisher getragen hat. Wenn du auf den Namen der Jacke klickst, kommst du direkt zum Produkt im Reima Online-Shop. Dort erhältst du viele weitere Infos zur Qualität und Verarbeitung, die beim Kauf und der Wahl von Funktionskleidung sicher gut zu wissen sind!

Die Hose Loikka ist natürlich rundum absolut wasserdicht, lässt sich ganz einfach größenverstellen und verfügt über einen Schneefang an den Beinenden. So kommt auch kein Schnee rein, wenn die Hose angesichts von Tiefschnee hochrutschen sollte.

Bei Reima ist aktuell übrigens Ausverkauf und die meisten Winterstücke sind -50 % reduziert. Die Jacke Muhvi kostet momentan nur 69,95 statt 139,95 Euro. Also, wenn du  Kinder-Outdoorbekleidung suchst, dann ist jetzt ein guter Zeitpunkt, einzukaufen. Ich dachte mir, der Hinweis ist sicher nützlich. Und nun wieder zum Packen!

Packliste für dein Winterabenteuer

Diese Liste enthält sowohl die nötige Kleidung, als auch sonstige Utensilien und Dinge, die du nicht vergessen solltest. Wir verwendeten sie auch in Vorbereitung auf unsere Finnland-Reise und sie hat sich als überaus hilfreich erwiesen.

Welche Eigenschaften die Kleidungsstücke deiner Wahl haben sollten, hast du bereits gelesen. Aber auch andere Gegenstände, wie etwa eine wiederbefüllbare Trinkflasche und ein Rucksack (mit Snacks und Wechselgewand) waren unter unseren täglichen, wichtigen Begleitern.

  • Thermounterwäsche
  • Schisocken
  • Wollsocken
  • Hose
  • Shirt
  • Fleeceshirt oder -weste
  • Schihose
  • Schijacke
  • Schnee- oder Wanderstiefel
  • Dünne Handschuhe
  • Schihandschuhe
  • Warme Mütze
  • Schal, Sturmhaube
  • Nachtkleidung
  • Kamera
  • Ladekabel
  • Bücher
  • Rucksack
  • Trinkflasche
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • persönliche Medikamente
  • Adapter
  • Reisepass bzw. Ausweis
  • Kreditkarte
  • Reiseversicherung

Nun bist du gut gerüstet für viel Zeit in der Natur. Beherzigst du diese Tipps, bleibt dir und deinen Kids bei der Wahl hochwertiger Kleidungsstücke auch nach langen Stunden in Schnee und Eis wohlig warm.

Und wenn es mal ein wenig frostig wird, ist es dann eine wahre Wohltat, in einer verträumten Hütte inmitten der weißen Winterlandschaft, einen guten Schluck Tee zu genießen. Viel Freude im Schnee!

Hast du Tipps fürs Warmbleiben?

Merken auf Pinterest:

Mehr Family Travel bei Mini and Me:
Quellen:

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von Reima und enthält Werbung.

Her mit dem Newsletter!

Schließe dich über 8.000 anderen Eltern an! Dich erwarten wertvolle Artikel- und Buchempfehlungen, regelmäßige Impulse zum liebevollen Begleiten unserer Kinder und Gedanken zum bewussteren Leben, sowie Infos zu Neuheiten.

Der Newsletter soll maximal bereichern - das ist mein Ziel!

Ich freu mich auf dich!

(Inklusive 9 Artikel, die mir dabei geholfen haben, ein Stückchen mehr die Mama zu werden, die ich sein möchte.)

Genauere Informationen entnimm bitte der Datenschutzerklärung.

Powered by ConvertKit

Jeannine ist 30, Autorin, dipl. Kommunikationstrainerin und Bloggerin aus Wien. Sie ist Veranstalterin einer Workshopreihe für bewusste Elternschaft, Beziehungsautodidaktin und leidenschaftliche Verbreiterin der Idee des „Conscious Parenting“ im deutschsprachigen Raum. Neben all diesen Labels ist sie mit ganzem Herzen Mutter einer kleinen Tochter, Verlobte, Wegbegleiterin und immerfort Lernende.

www.mini-and-me.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.