Entweder es liegt daran, dass ich heute das erste Eis der Saison geschlemmt hab oder die warmen Strahlen der Frühlingssonne sind dran schuld… Wie auch immer, das Ergebnis bleibt dasselbe: Es ist Zeit, vom Winterschlaf aufzuwachen, nochmal herzhaft zu gähnen und dann wieder aktiv zu werden. Für mich zumindest.

Wie schon im letzten Jahr zur #8WMFC, bei der wir so fleißig gemeinsam geschwitzt haben, nehm ich euch auch diesmal mit auf meine Fitness-Reise, Mamis!

Lasst uns die Leggings rocken, haha!

Diesmal starten wir die #missionknackpopo, und zwar mit Vollgas in der Hocke: 30 Tage mega Muskelkater erwarten uns, wenn wir mit massenhaft Squats (Kniebeugen) und Planks (Unterarmstütz) den ganzen Körper mit Fokus auf Bauch, Bein und Po kräftigen.

Jö, i gfrei mi!

Immer wichtig: Die Spielregeln & FAQ

[1] Stell sicher, dass du die Übungen korrekt ausführst. Falls du unsicher bist, lass dir von einer Trainerin zeigen, wie’s geht.

[2] Qualität vor Quantität. Lieber 3 korrekt ausgeführte Kniebeugen, als 50 schlampige.

[3] Konzentrier dich auf die Übungsausführung. Spann deine Muskeln an, vor allem die Bauchmuskeln sind gefordert. Einer der häufigsten Fehler beim Planken ist das „Durchhängen“!

[4] Du kannst sowohl bei den Squats, als auch bei den Planks variieren. „Normale“ Squats, Sumo-Squats, Straight-Plank, Side-Plank… wozu auch immer du Lust hast, ist erlaubt. Schau dir diesbezüglich mal meine Fitness / Crossfit Pins auf Pinterest an, wenn du Lust und Zeit hast. Dort findest du viele Übungsvarianten und Erläuterungen.

[5] Überaus wichtig – zumindest für mich und mein eher niedriges Fitness-Level: Die auf dem Übungs-Chart angegeben Zahlen stehen für die Gesamtmenge an Übungen, die du an einem Tag machen sollst. Ob du nun beispielsweise 40 Squats auf einmal machst oder auf den Tag verteilt 4 x 10 Stück, ist freilich dir überlassen (wobei du, soweit möglich, weniger Trainingseinheiten mit mehr Wiederholungen bevorzugen solltest).

[6] Stillende Mamas können freilich ohne weiters mitmachen. Für Schwangere gilt: Bitte fragt unbedingt eure Hebamme / Frauenärztin, bevor ihr loslegt. Einen umfassenden FAQ zu High-Intensity Sport nach der Geburt bzw. in der Stillzeit sowie ein Gespräch zu dem Thema mit einer Hebamme habe ich letztes Jahr veröffentlicht.

[7] Klar kann man den Trainingserfolg mit gesunden Ernährungsgewohnheiten unterstützen. Ich hab nicht vor, mit einem Mal alles umzukrempeln, aber ich bin bereit, kleine Opfer zu bringen. So werde ich während der #missionknackpopo auf mein allnächtliches Müsli verzichten und es gegen Naturjohurt mit Früchten tauschen. Bämm!

Los geht’s: Die Challenge

Mit Klick auf die Grafik kannst du die Tabelle als PDF downloaden, ausdrucken und deinen persönlichen Fortschritt darauf festhalten.

miniandme_30daySPchallenge

Das Allerwichtigste steht ganz zum Schluss: DON’T STOP!

Egal wie mühsam es ist, egal wie weh es tut: Es sind nur 30 Tage. Wir packen das! Du wirst dich großartig fühlen, das verspreche ich dir.

Lass mich ja nicht hängen! ;)

Achja, eines noch: Vergiss nicht, an Tag 1 ein Foto zu machen. Am besten ein seitliches Mirror-Selfie, die sind leider immer schonungslos ehrlich… und genau das wollen wir!

Warum machst du das?

Wer mich schon länger liest, weiß sicher um meine enorme Gewichtszunahme während meiner Schwangerschaft. Als Mini dann da war, fühlte ich mich vorerst wohl in meiner Haut und war stolz auf das, was mein Körper vollbracht hat – Leben geschaffen und so… kennt ihr. Für mich stand aber immer fest, dass ich mich durch Sport und bewusste Ernährung meiner Figur, so wie sie vor der Schwangerschaft war, annähern wollen würde. Also begann für mich nach einer Schonfrist von sechs Monaten ein hartes Training, das ich – für meine Sportverhältnisse erstaunlich brav – durchzog. So gelang es mir, mich ein Jahr nach Minis Geburt, im Spätsommer 2015, wieder „angekommen“ zu fühlen in meiner Haut und ohne großartig über meinen Körper nachzudenken, auch vor der Kamera zu stehen. Das war für meinen Job sehr wichtig. Auch abseits von meiner Arbeit kann ich mir momentan nicht vorstellen, jemals keinen Wert auf meine Gesundheit und mein Äußeres zu legen. Das wär einfach nicht ich, da kann ich Herumprobieren soviel ich möchte…

Durch die kontinuierliche sportliche Betätigung habe ich erkannt, wie wichtig regelmäßige Bewegung für mein Wohlbefinden ist. Leider habe ich seit Anfang 2016 meine Routine verloren. Die möchte ich mithilfe der #missionknackpopo (Haha, da braucht’s mehr als 30 Tage!) wieder gewinnen und freu mich auf die, zugegeben, ziemlich harte Challenge!


Also, meine Lieben: Macht ihr mit?

So lang möchte ich die Squat Challenge schon machen und ich denke, mit den Planks ist das eine super Kombi. Ich bin schon so gespannt auf die Erfahrung!

Also kommt schon, raus mit den Workout-Tunes und ab die Post! Gern auch Zwischendurch… Ihr seht, es gibt keine Ausreden! :D

Ich freu mich wie ein Schnitzerl auf eure Meinungen!

[mc4wp_form id=“2404″]

PS: Letztes Jahr stellte ich mich der 8 Wochen Mama-Fit Challenge und zog nach Ablauf dieser Zeitspanne im letzten Wochenrückblick kritisch Bilanz.

Newsletter-Anmeldung

Gerne hier? Dann schließe dich rund 10.000 anderen AbonnentInnen an! Im kostenlosen Newsletter erhältst du Impulse zur bewussten Elternschaft und Lebensgestaltung, sowie diverse Empfehlungen und Infos zu Neuigkeiten direkt in deinen Posteingang. Ich freu mich auf dich!

(Nach deiner Anmeldung erwartet dich eine Mail mit 9 Artikeln, die mir dabei geholfen haben, ein Stückchen mehr die Mama zu werden, die ich sein möchte.)

Genauere Informationen entnimm bitte der Datenschutzerklärung.

Powered by ConvertKit