Tadaaa, pünktlich zum Weltumwelttag ist es Zeit für eine neue Aktion! Der Freitag hier auf Mini and Me wird zum Fair-Organic-Fashion-Friday. Das bedeutet: Ab sofort dreht sich freitags immer mal wieder alles um nachhaltig produzierte Kleidung! „Nachhaltig“, dieses mittlerweile inflationär gebrauchte Wort, meint in diesem Fall ökologisch (sprich bio und ohne Chemikalien) und vom Grundstoff bis zu fertigen Produkt „faire“ Arbeitsbedingungen für die in den Herstellungsprozess involvierten Menschen. Inspiriert hierfür hat mich der Trailer von „The True Cost“, den ich euch bereits in diesem Artikel gezeigt habe und Sabines Kommentar darunter: „Ich hoffe du hast ganz viele vertretbare Einkaufstipps für Mamis und ihre kleinen Großen!“ – Ja, Sabine, hab ich! Und noch viel mehr.

Ich möchte euch Labels vorstellen, die faire und ökologische Kindermode produzieren und Shops zeigen, die sie verkaufen. Ich will Interviews führen mit Menschen, die Ahnung von dem Thema haben und die Situation rund um den Globus beleuchten. Ich möchte für euch hinter die Kulissen blicken, Fragen stellen und Antworten liefern.

Warum ist ökologische Kindermode so wichtig?

Im Zuge der großen Greenpeace Detox-Kampagne und der Studie „Kleine Monster im Kleiderschrank“ wurden über 80 Textilprodukte aus der ganzen Welt auf Schad- und Giftstoffe untersucht. Darunter waren zum Beispiel Kleidungsstücke von Marken wie H&M, Zara, Primark, Nike, Disney, Adidas, Valentino und Burberry. Egal ob Luxusmarke oder Discounter-Stück: Die gefundenen Giftstoffe lagen oftmals um ein Vielfaches über dem gesetzlich zulässigen Höchstwert.

„Teure Klamotten sind nicht sauberer produziert als billige. Der teure Kinderbadeanzug von Burberry war genauso belastet wie der billige von Primark. Der Badeanzug von Adidas war sogar am stärksten verunreinigt. Kinderkleidung ist genauso belastet wie Mode für Erwachsene – nur schaden diese Chemikalien den Kindern viel mehr. Unser Test zeigt den Eltern, dass sie ihre Kinder mit teurer Kleidung nicht schützen. Was hilft, ist beim Kauf auf Textil-Siegel vom Internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft IVN oder vom Global Organic Textile Standard GOTS zu achten.“ – Manfred Santen, Greenpeace Chemieexperte (Quelle)

Woher weiß ich, dass ich faire Bio-Mode ohne Schadstoffe kaufe?

Eine Übersicht über die gängigen Qualitätssiegel bietet der Onlineshop „Mr. & Mrs. Green„, in dem ökologisch und fair produzierte Kleidung für Erwachsene verkauft wird. Auf der entsprechenden Unterseite werden die Siegel GOTS, IVN und Fairtrade wie folgt beschrieben:

GOTS – Global Organic Textile Standard

gots-logo_rgbDer Global Organic Textile Standard (GOTS) ist ein Textilsiegel, das einen Mindeststandard in der Herstellung von Textilien garantiert. Der GOTS Standard berücksichtigt dabei sowohl ökologische als auch soziale Aspekte. Die Kriterien reichen über gesetzliche Vorgaben hinaus. Die gesamte Produktionskette von der Rohstoffgewinnung bis hin zum fertigen Produkt muss die Kriterien erfüllen. Die Einhaltung des Standards wird von unabhängigen Institutionen sowohl angekündigt als auch unangekündigt überprüft.

Die sozialen Standards des GOTS entsprechen denen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), nach denen Kinderarbeit und Zwangsarbeit verboten sind. Mindestlöhne und geregelte Arbeitszeiten werden garantiert. Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz sind gewährleistet.

Nach den ökologischen Standards des GOTS müssen für alle verarbeiteten Garne und Fasern gültige Zertifizierungen für kontrolliert ökologischen Kriterien vorliegen. Die Fasern müssen also nachweislich aus kontrolliert biologisch angebauten Naturfasern bestehen oder aus kontrolliert biologischer Tierhaltung stammen. Des Weiteren gibt es strenge Vorschriften, die die weitere Verarbeitung der Wolle regeln. Auf den Einsatz bedenklicher Chemikalien in der Faserverarbeitung wird verzichtet.

Zur GOTS-Homepage.

IVN Best

bild_profil_qualitaetsiegel_bestIVN Best ist ein Qualitätssiegel des Internationalen Verbandes der Naturtextilwirtschaft (IVN). Diese Zertifizierung vereinigt ökologische und soziale Standards und berücksichtigt dabei die gesamte textile Produktionskette. Dieser Standard liegt weit über der Gesetzgebung der europäischen Union. Jährliche, unabhängige Überprüfungen durch den IVN garantieren die Einhaltung der Standards. Die sozialen Standards des IVN Best entsprechen, wie bei GOTS, denen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO).

Nach den ökologischen Standards des IVN Best müssen für alle verarbeiteten Garne und Fasern gültige Zertifizierungen nach kontrolliert ökologischen Kriterien vorliegen. Die Fasern müssen also nachweislich aus kontrolliert biologisch angebauten Naturfasern bestehen oder aus kontrolliert biologischer Tierhaltung stammen. Bei der weiteren Verarbeitung ist die Verwendung von bedenklichen Chemikalien verboten oder sehr stark eingeschränkt. Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem im Produktionsprozess unvermeidbaren Abwasser, welches regelmäßig überprüft wird.

Zur IVN-Homepage. Worin liegen die Unterschiede zwischen GOTS und IVN? Die Antwort.

Fairtrade

fair_trade_international_logo-cmykDas Fairtrade-Siegel ist in erster Linie ein Sozialsiegel und zeichnet faire Handelsbeziehungen und soziale Arbeitsbedingungen aus. Generell umfasst dieser Standard garantierte Mindestpreise für die Ernte, geregelte Arbeitsbedingungen, langfristige Handelsbeziehungen und Umweltauflagen. Außerdem beinhaltet Fairtrade eine verbindliche Prämie für Gemeinschaftsprojekte, die direkt an die Kleinbauern, Arbeiterinnen und Arbeiter fließt.

Das Fairtrade Certified Cotton Siegel deckt die Überprüfung fairer Arbeitsbedingungen in der Baumwollproduktion ab. Fairtrade-Produkte müssen nicht biologisch angebaut werden, jedoch wird der Anbau von biologischen Produkten gefördert. Mittlerweile stammen rund 65% der Produkte, die mit dem Fairtade-Siegel ausgezeichnet sind, aus ökologischem Anbau.

Zur Fairtrade-Homepage.

Liste GOTS-zertifizierter Kindermode-Labels:

Hier seht ihr also das Ergebnis meiner Recherche für den neuen Fashion-Friday: 45 Modelabels von überall auf der Welt, die allesamt GOTS-zertifizierte Baby- und Kinderkleidung produzieren. Sowohl preislich als auch stiltechnisch ist diese ungeordnete Liste ein bunter Mix.

Diese Liste kann und soll gerne erweitert werden. Wenn du denkst, hier fehlt ein Label, dann lass es mich bitte jederzeit wissen.

Viel Spaß beim Shoppen!

Bussi & Baba,

sig

Weiterführende Links:

Newsletter-Anmeldung

Gerne hier? Dann schließe dich rund 10.000 anderen AbonnentInnen an! Im kostenlosen Newsletter erhältst du Impulse zur bewussten Elternschaft und Lebensgestaltung, sowie diverse Empfehlungen und Infos zu Neuigkeiten direkt in deinen Posteingang. Ich freu mich auf dich!

(Nach deiner Anmeldung erwartet dich eine Mail mit 9 Artikeln, die mir dabei geholfen haben, ein Stückchen mehr die Mama zu werden, die ich sein möchte.)

Genauere Informationen entnimm bitte der Datenschutzerklärung.

Powered by ConvertKit