Eine Beziehung zu führen ist nicht einfach. Eine Beziehung zu führen, in der beide Partner zufrieden oder – lass uns verwegen sein – glücklich sind, noch schwieriger. Aber irgendwie geht sich doch alles aus. Bis aus dieser Liebe ein Kind hervorgeht, oder mehrere.


Eltern sein – Paar bleiben: Wertschätzungszone im Gespräch

Dann finden Eltern sich gleich mit mehreren neuen Beziehungen konfrontiert. Die zum Kind, die vom Kind zum anderen Elternteil und die vom Kind zu sich selbst. All diese Beziehungen gilt es zu gestalten.

Dass hier die zum Partner womöglich auf der Strecke bleibt, ist wenig bis nicht überraschend.

Hier setzt es an: Das Hinsehen, die wahrhaftige Begegnung.

Hier braucht es Mut – denn um in Verbindung zu bleiben, muss man auch miteinander reden. Kommunizieren, sich dem anderen offenbaren. Und dabei riskieren, dass das, was man zu sagen hat, dem Gegenüber mitunter nicht gefällt.

Und es gilt, an sich selbst zu arbeiten. Zu sehen: Wie will ich denn leben? Und sich dann zu fragen: Wie komme ich dorthin?

„You can’t work on your marriage, your marriage works on you.“ – David Schnarch

Wirft man einen kritischen – bewussten – Blick auf die eigenen Ressourcen und die Belastungen, legt all das mal auf eine Waage und fühlt hin, was sich verändern ließe, bietet das neue Spielräume, die erforscht werden möchten.

Bewusste Lebensgestaltung.

Bewusstsein – grundsätzlich. Wie im Leben mit unseren Kindern, so auch im Leben mit Partner und mit uns selbst.

Hinsehen. Entscheiden. Mit Gefühlen umgehen – und ihnen nicht hilflos ausgeliefert sein.

Eltern sein – Paar bleiben

In diesem Video spreche ich mit Mag. Sandra Teml-Jetter von der Wertschätzungszone genau darüber.

Wir sehen uns Ressourcen und Belastungen an, verteilen sie neu, sprechen über den Umgang mit Off-Limits Themen und darüber, wie man gemeinsam zu neuer Musik tanzen und „geplante Spontanität“ spannend und erotisch sein kann.

Ein Blick auf kollaborative, kombative und kollusive Allianzen (nach David Schnarch) zeigt auf, in welchen Schemata Menschen Beziehung leben, ohne es zu merken.

Was uns bewusst ist, können wir gestalten.

Impulse dieser Folge: persönliche, innere Waage (Ressourcen vs. Belastungen) / Beziehung gestalten / Zeit und Raum schaffen / Miteinander sprechen ist mutig: Off-Limits Themen, sich aufeinander „eintunen“, Gefühle managen, Zuhören heißt: Ich bleib da! / Kommunikation: Gemeinsam zu neuer Musik tanzen / Intim werden: Geplante Spontanität / Kollaborative – kombative – kollusive Allianz / Aufgabenverteilung: Wer macht was für die Beziehung, für die Familie? Wie viel ist nötig?


Ich hoffe, du konntest etwas für dich mitnehmen aus dieser Episode!

Wenn du Fragen hast, die wir im nächsten Video aufgreifen sollen, lass sie mir bitte via Mail an mail [at] mini-and-me.com zukommen.

Mehr Wertschätzungszone auf Mini and Me:

Newsletter-Anmeldung

Gerne hier? Dann schließe dich rund 10.000 anderen AbonnentInnen an! Im kostenlosen Newsletter erhältst du Impulse zur bewussten Elternschaft und Lebensgestaltung, sowie diverse Empfehlungen und Infos zu Neuigkeiten direkt in deinen Posteingang. Ich freu mich auf dich!

(Nach deiner Anmeldung erwartet dich eine Mail mit 9 Artikeln, die mir dabei geholfen haben, ein Stückchen mehr die Mama zu werden, die ich sein möchte.)

Genauere Informationen entnimm bitte der Datenschutzerklärung.

Powered by ConvertKit