Interview

Weihnachten bei… Mihaela vom „Beauty Mami Blog“ (mit weihnachtlichem DIY)

Da seht ihr mal, wie schnell ein Monat vergeht. Gerade standen wir noch am Anfang dieser Reihe und schon sind wir bei der letzten interviewten Bloggermama angekommen.

Mihaela ist freiberufliche Autorin, happy Ehefrau, liebende Mami zweier Kinder und schreibt den großen deutschen Beauty Mami Blog. Den vergleicht sie übrigens sehr treffend mit dem Inhalt ihrer Handtasche: „Da ist sowohl Platz für Puppen und Schnuller, als auch für Lipgloss, Handcreme und Spiegel!“ Ich tausche Schnuller gegen Windeln und Spiegel gegen Autoschlüssel und bin dabei!

Ich freue mich immer, wenn Mihaela neue Artikel der Reihe „Mamis around the world“ veröffentlicht: Dort geben Bloggerinnen von überall auf der Welt Einblicke in ihren Alltag und verraten ihre persönlichen Lieblingsplätze.

Für diesen Artikel hat sie mir ein bezauberndes, weihnachtliches „Do-It-Yourself“ zugeschickt.

Ran an die Weihnachtsdeko!


1. Wie hat sich Weihnachten und die Zeit drum herum verändert, seitdem du Kinder hast?

Alles ist schöner geworden! Meine Kinder schaffen es, mich jedes Jahr aufs Neue mit ihrer Begeisterung und Freude anzustecken.

2. Hast du Tipps für (werdende) Mamas oder jene, die das erste Weihnachten mit Kind verbringen werden?

Genießt die Zeit mit euren Liebsten und macht euch nicht so viele Gedanken, was die Dekoration und die Weihnachtsgeschenke betrifft. Kinder bis zwei-drei Jahre achten sowieso nicht darauf.

3. Welche Rituale hast du beibehalten,als es dann an dir als Mama war, das Fest auszurichten? 

Fast alles. Am schönsten finde ich den Weihnachtsmorgen. Meine Kinder packen dann ihre Geschenke aus und strahlen immer über beide Ohren, wenn sie sehen, dass ihre sehnlichsten Wünsche in Erfüllung gegangen sind.

4. Was ist für dich das Schönste rund um die Feiertage, worauf freust du dich am meisten?

Dass wir alle zusammen sind und mehr Zeit mit der Familie verbringen können! Das leckere italienische Essen, das uns Weihnachten und Silvester erwartet, ist natürlich auch ein guter Grund für Freude! ;D

image-1

Last-Minute-DIY: Weihnachtskugeln selbstgemacht

Was ihr dafür benötigt:

  • Glitzer/Steinchen
  • viele kunterbunte Nagellacke
  • Sekundenkleber

„Wie ihr bestimmt anhand der Bilder erkennen könnt, ist die Umsetzung unserer DIY-Idee ganz easy. Selbst meine 6 jährige Tochter hat es geschafft, viele einzigartige Weihnachtskugeln selber zu gestalten. Es sind euch dabei keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt eurer Phantasie freien Lauf lassen und die Kugeln mit euren Lieblingsfarben lackieren. Macht euch keine Sorgen! Die fertigen Weihnachtskugeln trocknen sehr schnell und die Farbe blättert überhaupt nicht ab. Falls ihr Glitzer- oder Steinchen-Fans seid, so wie wir, dann zerstreut den Glitzer auf die Kugeln, solange sie noch nicht trocken sind. Eine Alternative ist natürlich auch der Selbstkleber. Man kann ihn am besten verwenden, wenn man die Kugeln zum Beispiel mit Steinchen oder mit Federn aufpeppen möchte.“

image-9 image-6 image-7

Danke fürs Mitmachen und für die süße DIY-Idee, Mihaela! ♥

Ich hoffe, euch hat die Serie „Weihnachten bei uns“ gefallen und konntet, so wie ich, einige Ideen für euch mitnehmen.

Mal sehen, was sich hier als nächstes tut. Im neuen Jahr.

[mc4wp_form]

PS: Vielleicht interessiert dich auch das Weihnachten bei Susanne von Geborgen wachsen, Jette von ME Super Mom oder Lotta von Le Babypop!


Fotos © Beauty Mami Blog

Her mit dem Newsletter!

Schließe dich über 1.500 anderen Eltern an und erhalte neue Artikel, exklusive Goodies und Tipps zur achtsamen Elternschaft direkt per Mail!

Powered by ConvertKit

You Might Also Like

2 Kommentare

  • Reply
    2KindChaos
    23. Dezember 2015 at 22:26

    Das ist wirklich eine tolle Idee die ich dann nächstes Jahr mal nachmachen werde 🙂 Jetzt vielleicht noch ein wenig zu früh denn die Große ist gerade 3 geworden. 🙂 Liebe Grüße, Frida

    • Reply
      Jeannine
      27. Dezember 2015 at 21:37

      Ich war auch total entzückt! 🙂 Meine Kleine hat noch ein bisschen Zeit, bis sie an den Superkleber darf, aber vielleicht wagen wir uns ja nächstes Jahr an eine Kleinkind-Variante… sofern mir was einfällt, natürlich! 😉

    Antwort hinterlassen