Montessori

Blütenfädeln: eine zauberhafte Feinmotorikübung

blütenblätter, sticknadel und Wollgarn auf einem Holztisch für die feinmotorikübung blütenfädeln nach montessori

Meine Tochter und ich genießen es sehr, die Natur in unsere Basteleien einzubauen. Gemeinsam machen wir uns mit allen Sinnen auf Entdeckungsreise. Im Herbst war es das Naturtischlein, das Mini neugierig mit der Lupe erforschte. Und jetzt, im Frühling, verlängern wir den Lebenszyklus von Omas Tulpensträußen. Das Blütenfädeln ist eine wunderbare Feinmotorikübung für Kinder ab etwa drei Jahren.


Blütenfädeln: Wir heißen den Frühling willkommen!

Einige von euch kennen vielleicht das „Filz-Fädel-Spiel“: Kleine Stückchen Filz in verschiedenen Farben werden auf einen Faden gefädelt. Vor gar nicht allzu langer Zeit brachte meine Tochter einen solchen Faden aus dem KiGa mit heim, der seither unsere Schlafzimmertür ziert.

Für die Bastelarbeit habe ich bewusst Blütenblätter älterer Sträuße ausgesucht. Die wären eigentlich bald in den Müll gewandert, aber so konnten wir ihren Lebenszyklus um einiges verlängern. Meine Tochter ist ganz verliebt und lässt das wunderschöne Ergebnis ihrer Arbeit nun trocknen.

Alternativ kann man sich in Garten oder Wald auf die Suche nach bereits abgefallenen – und wenn’s nach den Kindern geht sicher auch ein paar ganz frischen – Blüten und Blättern machen.

Fürs Blütenfädeln braucht ihr:

  1. Sticknadeln, also größere Nadeln mit stumpfer Spitze, wie diese.
  2. Näh- oder Strickgarn. Ich fand Wolle angenehmer, weil dicker und einfacher zu handhaben.
  3. Blüten, Blätter und andere Fundstücke. (Ideen zur Kombination weiter unten.)

Auf dem Titelbild dieses Beitrags könnt ihr sehen, wie ich die Arbeit für meine Tochter vorbereitet habe. Zunächst erwähnte ich den Unterschied der Sticknadel zu jenen spitzen Nadeln, mit denen wir ein paar Tage zuvor Löcher in eine Folie gestochen hatten. Danach betrachteten wir gemeinsam die unterschiedlichen Blüten, verglichen die Farbe und Größe der Blütenblätter. Und wir stellten fest, dass manche reisfester waren als andere.

Dann ging es ans Fädeln. Die ersten Blüten fädelte ich sehr langsam und ohne viele Worte auf. Meine Tochter beobachtete mich genau, dann übernahm sie.

Es war schön zu sehen, wie konzentriert und vorsichtig sie sich den Blüten widmete. Der eingangs erwähnte Filz ist eine tolle Alternative zu Blüten und Blättern, wenn die Arbeit mit den sensiblen Naturmaterialien noch zu herausfordernd ist.


Der Montessori-Montag wird euch präsentiert von Mini and Me und nyani. Bei dem Münchner Label gibt’s hochqualitative, langlebige und super schicke Lieblingsteile für Babys und Kinder. Mini trägt das T-Shirt Dragon Balloon und die Leggings Léotard.


blütenfädeln Feinmotorik übung nach Montessori

emmi pikler zitat mini and me

nature threading blumenfädeln blütenfädeln kranz aus naturmaterialien

Nachdem sie sich ausprobiert hatte, fädelten wir den Großteil in Teamarbeit auf den Wollfaden. So machte es ihr am meisten Freude und das Ergebnis band ich zu einem Kranz zusammen. Den trug sie stundenlang auf ihrem Kopf und wollte ihn gar nicht mehr abnehmen. Mein Blumenmädchen.

Ein paar Ideen zum Sammeln und Fädeln:

Mir war wichtig, gänzlich ohne fixes Ziel und ohne vorgegebene Reihenfolge auszuprobieren. Freilich kann man hier auch Varianten vorschlagen, oder noch mehr unterschiedliche Naturmaterialien kombinieren.

  • Reihenfolgen vorschlagen, zum Beispiel: „Lass uns mal abwechselnd gelbe und dunkelrote Blütenblätter auffädeln.“
  • Blüten und Blätter von zwei oder mehreren Pflanzen sammeln. Die jeweils zusammengehörigen werden aufgefädelt.
  • Verschiedene Haptiken kombinieren, zum Beispiel weiche Blätter und kleine Äste oder Nussschalen, durch die man zuvor ein Loch bohrt.
  • Naturmaterialien und „herkömmliche“ Bastelmaterialien kombinieren. Wir haben noch silberne Perlen über, fürs nächste Mal.
  • Ähnlich wie bei den Geruchstassen kann man auch hier versuchen, eigene, in sich stimmige „Welten“ zu fädeln. Zum Beispiel, nur Materialien aus dem Wald oder nur von der Blumenwiese.

Vielleicht basteln wir uns beim nächsten Mal ja gegenseitig Halsketten. Das wär schön!

Es ist so eine wunderbare Arbeit und ich hoffe, eure Lieben haben mindestens genauso viel Freude mit der Beschäftigung und dem Ergebnis wie meine Maus!


Habt ihr schon einmal Filz oder Naturmaterialien gefädelt?

Mehr Montessori? Die fünf einfachen Wege zu mehr Selbständigkeit und konzentrierter Beschäftigung für Kleinkinder werden gerne gelesen. Selbstgebastelte Wetter- und Erzählsteine laden ein, gemeinsam Wetterphänomene kennenzulernen und spannende Geschichten zu erzählen.

Pinnen auf Pinterest:

Blütenfädeln - nähen mit Naturmaterialien, eine zauberhafte Feinmotorikübung für Kinder (Montessori, Waldorf, Basteln mit Kindern, Feinmotorik Kinder, Montessori selbstgemacht, Upcycling Ideen, Leben mit Kindern, Rund um die Familie, Montessori Montag, Mini and Me)

Dieser Artikel wurde maßgeblich vom Nature Threading bei Munchkins & Moms inspiriert. 

Wie alle anderen Montessori-Montage, entstand auch dieser mit liebevoller Unterstützung von nyani. <3

Her mit dem Newsletter!

Schließe dich über 2.800 anderen Eltern an! Erhalte neue Artikel, exklusive Goodies sowie Tipps zum liebevollen Begleiten unserer Kinder und bewussterem Leben direkt per Mail!

(Inklusive 9 Artikel, die mir dabei geholfen haben, ein Stückchen mehr die Mama zu werden, die ich sein möchte und Buchempfehlungen.)

Powered by ConvertKit

You Might Also Like

4 Kommentare

  • Reply
    Janina
    15. März 2017 at 13:39

    Hallo Jeannine,
    ich bin auch ein ehemaliges Montessori-Kind und inzwischen Mama einer Tochter (4 Jahre). Somit spricht mich dein zauberhafter Beitrag gleich doppelt an. Ganz unbewusst, weil früh gelernt, fließen auch in unseren Alltag die schönsten Lern- und Lebensweisheiten meiner Kindheit bei uns ein. Sehr zur Freude meines Minimes! Deine Blumenkette nehmen wir uns für das Wochenende vor.

    Vielen Dank für die schöne Idee!

    Janina

    • Reply
      Jeannine
      31. März 2017 at 14:58

      Hi liebe Janina, danke dir für das liebe Kommentar! Ich freu mich, wenn ich dich inspirieren konnte mit dem Artikel. So soll es sein! 🙂 Und gerade jetzt im Frühling ist es so eine wunderbar passende Idee! Werden uns auch bald wieder ans Fädeln machen, die Tulpen in der Küche gucken mich schon so an… 😉

  • Reply
    Olga
    27. März 2017 at 9:54

    Eine sehr schöne Idee. Muss ich mit meiner Kleinen auch ausprobieren.
    Ich versuche ja mehr Montessori-Ansätze in unseren Alltag zu bringen. Hast du da eine Bichempfehlung oder Ideen wie man das am besten anstellt?

    • Reply
      Jeannine
      31. März 2017 at 14:56

      Ich weiß, dass einige Institute Einführungskurse für interessierte Eltern anbieten, habe aber selbst noch keinen besucht. Ganz ehrlich ist meine liebste Quelle das Internet, bin viel auf Montessori-Blogs unterwegs. Sowohl Deutsch- als auch Englischsprachige haben ganz wunderbare Anregungen. Für mich genügt das, weil ich mich ja wirklich nur inspirieren lassen möchte. Wenn ich ein Thema finde, das mich ganz besonders interessiert, dann google ich nach noch etwas mehr als sonst. 🙂 Also, kurz: Blogs. Zum Beispiel „Eltern vom Mars“ oder „How we Montessori“. Ich hab bei den Montessori Montagen hier am Blog auch immer Quellen angegeben, da gibt’s genug Material, durch das wir Mamas uns stundenlang wühlen können. 🙂

    Antwort hinterlassen