Featured Motherhood

Keine Angst vor Schmutz! 35 spannende Outdoor Ideen für den Sommer (bei denen Kinder auch mal dreckig werden dürfen)

Nie wieder Langeweile! 35 spannende Outdoor Ideen für Kinder im Sommer (Aktivitäten, Zeit im Freien, Kreativ werden, Natur erleben, natürlich lernen, frische Luft, Gesundheit, Abenteuer erleben, Gärtnern mit Kindern, Draußen übernachten, Bohnen-Tipi ziehen, Feensuppe kochen, Schmutz ist gut, Mini and Me)

Draußen wird’s nie langweilig! Denn egal ob die Sonne scheint, ob es regnet oder stürmt: Die Natur hält immer spannende Entdeckungen für Kinder bereit. Sie lernen von selbst, nach ihren individuellen Interessen und im ganz eigenen Tempo.

Umso erstaunlicher ist es, dass nach einer neuen Studie jedes zehnte Kind kaum Zeit draußen verbringt! Das geht doch nicht, denk ich mir, und hab 35 Ideen für viele Entdeckungen an der frischen Luft für dich gesammelt.


Raus mit dir! Das Leben passiert draußen

Ich war eine Stubenhockerin, wie sie im Buche steht. Ich fühl mich richtig wohl daheim, in meinen eigenen vier Wänden. Ein guter Cappuccino und der Laptop auf meinem kleinen Sekretär, oder ein Buch in meiner Hand und Klaviermusik im Hintergrund. Bevor ich Mutter wurde, war das der Klassiker. Abends fernschauen oder ewig PC- und Konsolenspiele spielen, lange wach bleiben, ausschlafen und meist gegen Mittag dann ab auf die Uni. Täglich frische Luft oder gar Bewegung im Freien standen aber nicht auf dem Plan.

Dann kam Mini. Nun sind diese Zeiten vorbei und das ist gut so. Ich würde lügen, würde ich sagen, die entspannten Stunden nur mit mir nicht manchmal zu vermissen. Aber die Stubenhockerin? Für die ist kein Platz mehr.

Denn da ist dieses Kleinkind, das so aufblüht, wenn es in Omas riesigem Garten herumlaufen kann. Das neugierig im Matsch wühlt, vorsichtig nach Insekten sucht und die Hände in den Regen hält, um die kühlen Tropfen zu spüren.

Das Mädchen, meine Tochter, das so viel lernt, wenn es die Natur erkundet, sich austobt, und dann mit Grasflecken auf dem Kleid und Erde an den Knien vor mir steht. Dann noch feuchter Sand, der auf den Füßen klebt, und fertig ist das kleine Päckchen, das direkt unter die Dusche wandert.

Ist das nicht herrlich?

35 Outdoor Ideen für den Sommer

Erfahrungen in der Natur zu machen und Zeit draußen zu verbringen, ist so unglaublich wichtig. Da wird gekocht mit nassen Grashalmen, die Zehen werden in der Sandkiste vergraben und der weiche Boden gespürt. Kinder lernen von selbst, mit natürlichen, unbearbeiteten Materialien – pur, wie von der Natur vorgesehen.

Schmutz ist gut für unsere Kids. Wenn sie dreckig heim kommen, können wir sicher sein, dass die viel erlebt haben. Draußen wird es nie langweilig! Schon gar nicht mit diesen Ideen und Impulsen:

  1. Eigene Tomaten ziehen
  2. Eine Naturkiste bestücken
  3. Blüten und Blätter mit der Lupe untersuchen
  4. Mit Stöcken einen Naturwebrahmen basteln
  5. In Pfützen springen
  6. Eine Naturschnitzeljagd machen
  7. Ein Natur-Sammelalbum gestalten
  8. Mit Matschfarben malen
  9. Riesenseifenblasen machen
  10. Muscheln suchen und waschen
  11. Mit Stöcken und Blüten Naturzauberstäbe basteln
  12. Auf der Wiese picknicken
  13. Ein Baumhaus bauen
  14. Mit Kreide den Gehsteig verschönern
  15. Drachen steigen lassen
  16. Einen Hindernisparcours gestalten
  17. Blütenfädeln
  18. Im Garten zelten
  19. Frisbee spielen
  20. Einen Blumenstrauß machen
  21. Mit dem Fahrrad durch den Matsch fahren
  22. Einen Hügel hinunter rutschen
  23. Blumen arrangieren
  24. Mit Blüten und Blättern Feensuppe kochen
  25. Ein Bohnentipi ziehen
  26. Ein Naturfotoalbum gestalten
  27. Nach Tierfährten suchen
  28. Mit Wettersteinen das Wetter beobachten
  29. Im Gras liegen und den Boden spüren
  30. „Ich seh, ich seh, was du nicht siehst“ spielen
  31. Ein kleines Lagerfeuer machen
  32. Eine Sandburg bauen
  33. In der Hängematte schaukeln
  34. Nach dem Regen Würmer suchen
  35. Nachts die Sterne beobachten

Nie wieder Langeweile! 35 spannende Outdoor-Ideen für Kinder im Sommer (Aktivitäten, Zeit im Freien, Kreativ werden, Natur erleben, natürlich lernen, frische Luft, Gesundheit, Abenteuer erleben, Gärtnern mit Kindern, Draußen übernachten, Bohnen-Tipi ziehen, Feensuppe kochen, Schmutz ist gut, Mini and Me)

Studie: Kinder spielen weniger draußen, als jemals zuvor

Die Natur lehrt uns so vieles. Frische Luft tut uns gut und hilft uns dabei, im hektischen Alltag – wie er sich heutzutage leider oft auch schon für Kinder gestaltet – zur Ruhe zu kommen. Zeit in der Natur und freies Spiel, bei dem die kindliche Neugier und Vorstellungskraft sich ohne Einschränkung entfalten können, macht glücklich und hält gesund.

Umso erschreckender ist das Ergebnis einer Studie, die im Auftrag der Waschmittelmarke OMO durchgeführt wurde: 1.500 Mütter aus 10 Ländern wurden befragt. Es zeigte sich, dass mehr als die Hälfte aller Kinder weniger als eine Stunde täglich an der frischen Luft verbringen. Bei einem von fünf Kindern sind es nur 30 Minuten und eines von zehn spielt fast nie draußen.

Befreit die Kinder!

Für diese Entwicklung möchte OMO mit der neuen Kampagne Bewusstsein schaffen und daran erinnern, wie wichtig das Spielen und somit auch Lernen in der freien Natur ist. Da bin ich gerne dabei! Mit allen Sinnen und nach Lust und Laune erforschen zu dürfen und dabei nicht auf Flecken zu achten – das gehört zur Kindheit doch dazu, findest du nicht?

Wie schade wäre es da, Kindern einen Riegel vorzuschieben, weil wir mit unserer Angst vor Keimen oder Schmutz nicht umgehen können. Lass es uns wagen, für unsere Kinder. Nach dem Motto: Wenn Kinder sauber nach Hause kommen, haben sie nicht genug gespielt.

Kinder lernen nicht durch Erzählungen, sie müssen eigene Erfahrungen machen dürfen. Sie lernen, wenn sie Dinge be-greifen können, im wahrsten Sinne des Wortes. Fühlen, erforschen, genau hinsehen (vielleicht sogar mit einer Lupe) – das ist spannend, da passiert etwas, das sich einprägt.

Graue Theorie steht uns in einer Gesellschaft wie der unseren ohnehin noch in einem zu hohen Ausmaß bevor.

Kindheit braucht das nicht.

Kindheit braucht Platz, Raum und Luft zum Atmen. Und ab und an auch mal richtig fette Flecken.


Hast du weitere Outdoor Ideen für eine spannende Zeit im Freien?

In freundlicher Zusammenarbeit mit OMO.

Her mit dem Newsletter!

Schließe dich über 2.500 anderen Eltern an! Erhalte neue Artikel, exklusive Goodies sowie Tipps zum liebevollen Begleiten unserer Kinder und bewussterem Leben direkt per Mail!

(Inklusive 9 Artikel, die mir dabei geholfen haben, ein Stückchen mehr die Mama zu werden, die ich sein möchte und Buchempfehlungen.)

Powered by ConvertKit

You Might Also Like

4 Kommentare

  • Reply
    Miriam
    22. Juli 2017 at 12:01

    Es ist umso erschreckender, dass ein 6-jähriges Kind mich fragt nach 30 Minuten spielen mit meiner Tochter (4), ob sie fernschauen dürfen, weil ihr fad ist…. Und als ich dann gesagt habe „Nein es ist so schön draußen geht in den Garten spielen“, bekam ich als Antwort „Wie langweilig, zuhause darf ich immer fernschauen“…
    Kennt jede Zeichentrickfigur auswendig – wie wertvoll!

    Ich finde es so wichtig, dass Kinder im Freien spielen und alles entdecken. Doch leider findet man ja nicht mal mehr auf Spielplätzen viele Eltern mit ihren Kindern…
    Heutzutage wird man eher schief angeschaut (auch bereits Kinder von Kindern schief angeschaut) wenn man sagt dass man diesen oder jenen Film nicht kennt bzw man nicht wirklich fernschaut oder dass man nicht will dass das Kind fernschaut….

    • Reply
      Jeannine
      23. Juli 2017 at 8:48

      Ach wie schade, ich hoffe, das Kind findet die Lust am Entdecken im Freien wieder. Vielleicht ist auch nur momentan das Interesse woanders. Hoffentlich. 🙂 Ich finde wie bei den meisten Dingen die „richtige“ (sprich: fürs Kind und die Familie passende) Mischung wichtig. Fernsehen? Ja klar! Draußen spielen? Ja klar! Es ist bei uns nicht nur eines und das andere gar nicht. Beides kann Spaß machen. Ich finde auch, dass Kinder bei guten TV-Sendungen oder Filmen etwas lernen. Danach aber auf jeden Fall ausgleichen mit Bewegung. Am besten draußen! 🙂

  • Reply
    Miriam
    23. Juli 2017 at 11:15

    Wir lassen unsere Tochter auch mal fernsehen und am liebsten die Sendung mit der Maus. Die liebt sie auch sehr!
    Und natürlich die Elsa… welches Mädchen denn nicht 😉
    Aber ja es gehört das richtige Maß her… Und meiner Meinung nach eben lieber spielen, frei spielen lassen und hörbücher anhören 🙂

  • Antwort hinterlassen