Fitness & Gesundheit

Mini and Me Fitness Challenge: Der 2. Wochenrückblick und wir sind auf YOUTUBE (Aaah!) #4WMAMFC2016

mini and me fitness challenge mama kann im wohnzimmer zwischendurch sport machen auch mit kindern

Im zweiten Wochenrückblick der Mini and Me Fitness Challenge zeige ich euch jenes Video, das den offiziellen Mini and Me Youtube-Start markiert und auf das hoffentlich baldigst noch viele weitere folgen werden. Außerdem lassen wir die zweite Woche gemeinsam Revue passieren und machen unsere hart erarbeiteten, wohlverdienten Fortschritte fest.


Mini and Me Fitness Challenge – das war die 2. Woche

Wenn der 2. Wochenrückblick mit mehr als 48 ständiger Verspätung online geht, dann muss das schon einen sehr guten Grund haben. Aber, den gibt es tatsächlich! Das so lange angekündigte Youtube-Video, in dem der Großteil der Mini and Me Fitness Challenge Übungen vorgeturnt wird, ist tatsächlich online! Wah, eine Runde klatschen bitte, ich freu mich so!

Aber mal alles auf Anfang…

Der Tag, an dem ich am härtesten Trainiert habe, war definitiv der vergangene Mittwoch. Da haben sich nämlich vier Menschen, die eigentlich alles andere als zu viel Zeit übrig haben, getroffen. Zwei, um zu trainieren und zwei, um großartige Dinge mit den Kameras zu machen. Ein fünfter, noch recht kleiner Mensch war ganz begeistert über mehrere Stunden mit bei der Sache…

HOW TO: Squats, Burpees, Planks, Kettlebell und Co.

Ich freu mich natürlich riesig, wenn ihr den Mini and Me Channel auf Youtube abonniert und auch über euer „Daumen hoch“ fürs Fitness Challenge Video! 🙂

Qualität vor Quantität bei den WODs

Da Nicky mich nochmals erneut auf Kurs brachte, absolvierte ich meine täglichen WODs nicht schneller als in der ersten Woche. Ich konzentrierte mich dafür aber besonders auf die korrekte Ausführung der Übungen und konnte spüren, dass sich da wirklich was tut. Muskelkater, ole! Ich muss aber auch zugeben, dass ich an zwei Tagen keine Workouts gemacht und sie auch bisher noch nicht nachgeholt habe.

Eines steht für mich schon fest und wenn ich mir eure Postings in der Mini and Me Fitness Gruppe auf Facebook so durchlese, bin ich damit nicht alleine: An die ursprünglich vierwöchige Challenge möchte ich auf jeden Fall zwei weitere dranhängen. Erstens, weil’s gut tut, etwas zu tun. Zweitens, weil ich es nicht auf mir sitzen lassen kann, auch nur ein einziges WOD nicht absolviert zu haben. Bei all der Motivation in der Gruppe und der enormen gegenseitigen Unterstützung ist das doch auch unmöglich – meint ihr nicht?

Wenn Frauen sich Flügel schenken…

An dieser Stelle geht nochmal ein ganz großes Danke an euch, Mädels. Ich habe es noch nie erlebt, dass ein kleiner Platz im World Wide Web, in dem sich 400 Mamis austauschen, so durchwegs positiv gestaltet wird. Von jeder einzelnen Frau, die postet, kommentiert, liked,… die gegenseitige Unterstützung ist der Hammer!

Genau so einen Platz wollte ich schaffen, und ihr habt das ermöglicht. Wow, Hut ab vor euch, meine Damen. Merci!

Burpees don’t really like you either.

Eine Frage, die ich mir an mindestens zwei Tagen die Woche stelle: Wird das mit den Burpees denn niemals besser? Wenn man davon ausgeht, dass genau die Übungen, die einem am schwersten fallen, auch die sind, die man am dringendsten nötig hat, sollte ich mehr „burpend“ als gehend unterwegs sein. 24/7. Euren Kommentaren in unserer Gruppe nach zu urteilen, bin ich damit aber nicht alleine. 😉

Du bist dran: Wochenrückblick, die Zweite – los geht’s!

Ich bin noch immer überwältigt vom Feedback des 1. Wochenrückblicks. 25 gemeinsam schwitzende und  Kettlebell schwingende Mamas haben in den Kommentaren ihre Erfahrungen und Tipps rund um die 1. Challenge-Woche geteilt. Herzlichen Dank, ihr Lieben!

Diese Woche geht’s munter weiter. Wenn ihr mögt, verratet mir bitte in den Kommentaren…

  1. Wie fühlst du dich?
  2. Kannst du irgendwelche Veränderungen – egal ob psychisch oder physisch – festmachen?
  3. Gibt es Übungen, die dir mittlerweile leichter fallen?
  4. Wie gefällt dir das Video? 

Die Mädels, die über unsere Challenge-Wochen hinweg alle vier Rückblicke kommentieren und über ihren eigenen Trainingserfolg berichten, möchte ich gerne mit irgendetwas überraschen. Was genau, weiß ich noch nicht, aber mir fällt schon etwas ein. 😉

Ich freue mich, wenn wir uns bei Facebook treffen, hier entlang!

Um keinen Artikel zu verpassen, könnt ihr diesem Blog auch per E-Mail folgen.

[mc4wp_form id=“2404″]
.

Wie ihr wisst, kommen die Fotos zur Mini and Me Fitness Challenge von einem der wunderbarsten Fotografen, die ich kenne: Daniel Nuderscher!  Merci, Daniel! ♥ Homepage | Facebook | Instagram

mini-and-me-mama-lifestyle-blog-wien-jeannine-mik-daniel-nuderscher-photography

Her mit dem Newsletter!

Schließe dich über 2.000 anderen Eltern an! Erhalte neue Artikel, exklusive Goodies sowie Tipps zum liebevollen Begleiten unserer Kinder und bewussterem Leben direkt per Mail!

(Inklusive 9 Artikel, die mir dabei geholfen haben, ein Stückchen mehr die Mama zu werden, die ich sein möchte und Buchempfehlungen.)

Powered by ConvertKit

You Might Also Like

17 Kommentare

  • Reply
    stadtmama Judith
    3. August 2016 at 23:00

    Liebe Jeannine,
    ich kann hier diesmal keinen Rückblick kommentieren, weil ich letzte Woche mit dem Training wirklich nachlässig war. ABER ich kommentiert trotzdem, denn: Das Video ist super geworden! Wirklich, wirklich toll! 😉
    Alles Liebe,
    Judith

  • Reply
    Bibarella
    3. August 2016 at 23:06

    So, dann wär auch die 2. und fast schon die 3. Woche geschafft 😉💪🏻
    Aaalso, ich fühl mich soweit gut, obwohl es teilweise echt schwierig war/ist mich zu motivieren … aber Dank der tollen Community hab ich mich doch immer wieder aufgerafft 😀
    Physisch sieht man natürlich noch nicht viel, obwohl ich schon der Meinung bin, dass ich ein kleines bissi definierter bin 😉
    Psychisch muss ich mich, wie gesagt, leider etwas „zwingen“ zu trainieren.
    Von den Übungen her würd ich sagen, dass mir gerade die Kettlebell-Übungen etwas leichter fallen, und auch das Planken wird schon besser.
    Das Video gefällt mir supergut 👏🏻 👍🏻 und es bekräftigt mich auch in meinem bisherigen Résumé, die Übungen doch lieber langsamer und sorgfältiger zu machen (natürlich mit dem gewissen Biss, der für ein High Intense Training notwendig ist 💪🏻) und dann lieber eine Runde weniger zu schaffen.
    Auch ich möchte noch 2 Wochen dranhängen, einfach weil es nicht schadet und ich hoffe für die Zukunft genug Motivation aufzubauen, um dann zumindest 2-3 x die Woche so ein Training zu absolvieren.
    Liebe Grüße

  • Reply
    Susi Schiffner
    4. August 2016 at 5:06

    Ich versuche jetzt mal, Woche 3 komplett auszublenden und denke nur an Woche 2 zurück. 🙂

    1. Wie fühlst du dich?
    Großartig! Halbzeit! Wir haben die Hälfte geschafft und die 2. Woche ist mir bereits viel leichter gefallen als die 1. Woche. Die Motivation war riesig und ich konnte mich fast jeden Tag steigern. Super!

    2. Kannst du irgendwelche Veränderungen – egal ob psychisch oder physisch – festmachen?
    Psychisch – ja, ich fühle mich stark und bin stolz auf mich. Eine Mami hat es in unserer Gruppe so treffend formuliert: ich fühl mich wie ein Viech. 🙂
    Physisch – ich denke ja. Vielleicht ist es zum Teil auch Einbildung, aber vor allem der Bauch sieht um einiges definierter aus und ich fühle mich einfach stark.

    3. Gibt es Übungen, die dir mittlerweile leichter fallen?
    Ja, eindeutig die Burpees. Während ich in der 1. Woche keine 10 Burpees am Stück machen konnte, klappt das in der 2. Woche großartig. Insgesamt sind mir alle Übungen etwas leichter gefallen, die Workouts sind an mir vorbei geflogen. Anstrengend, ja. Aber trotzdem fühlte es sich einfacher an als in der 1. Woche.

    4. Wie gefällt dir das Video?
    Super. Ich bin Fan von deiner Tochter und ihrem Pferd. 😉
    Aber zum eigentlichen Inhalt: die Übungen werden super erklärt und ich habe gemerkt, dass ich vor allem bei den Kettlebell-Übungen den Fokus komplett auf die falschen Muskelregionen gesetzt habe. Ich habe mehr meine Beine (ähnlich Squats) trainiert, als meinen Rücken. Das werde ich bei den nächsten Workouts beherzigen. Ansonsten kannte ich die Übungen und habe diese richtig gemacht. Ich denke aber, dass du damit eine super Lösung für alle Neustarter geschaffen hast. Damit gelingt der perfekte Einstieg!

    An dieser Stelle nochmal Danke an dich und die Gruppe für die tolle Motivation und Hilfestellung. Davon aber mehr im Woche 3 – Rückblick. Hier hatte ich die Motivation nämlich viel nötiger, als in der „einfachen“ 2. Woche. 🙂

  • Reply
    Carina
    4. August 2016 at 6:38

    Ich weiß ja gar nicht ob ich überhaupt kommentieren darf, wenn ich letzte Woche wieder nur zwei Mal geschafft hab. Gut, immerhin ein mal mehr als die Woche davor, und zwei mal mehr als wenn ich an der Challenge nicht teilnehmen würde. Im übrigen werde ich für mich genau wie du und einige andere auch um mindestens 2 Wochen verlängern, weil eigentlich hab ich ja noch nicht mal richtig angefangen 😉
    Zu den Fragen:
    (1) Wie fühlst du dich – naja nicht so besonders. Ich merke wie gut es mir psychisch und physisch tut etwas für mich zu machen und entsprechend fühle ich mich irgendwie mies, weil ich das bisschen Zeit für mich nicht regelmäßig durchsetze. Die Motivation für die kommende Woche (über die aktuelle Woche 3 reden wir mal besser gar nicht) ist aber vorhanden. Vor allem wegen der wunderbaren Community und deiner Energie und Euphorie für das Ganze!
    (2) Was hat sich verändert – leider noch nicht so viel. Am meisten mein Bewusstsein dafür, dass ich etwas tun will. Immerhin ein Anfang!
    (3) Übungen die leichter fallen – Unglaublich, aber obwohl es bisher insgesamt nur 3 Workouts waren, fällt mir das Aufwärmen mittlerweile deutlich leichter! Es ist jetzt wirklich ein Aufwärmen und nicht mehr die absolute Selbstzerstörung vor dem eigentlichen Workout!
    (4) Das Video ist top! Die Übungen sind wirklich gut erklärt, worauf man besonders achten soll, was typische Fehler sind. Deine Tochter ist einfach zuckersüß, ich musste einige Male so lachen! Entzückend und schön zu sehen, dass bei Mini-and-me Mini auch wirklich ihren Platz hat! Freue mich auf mehr 🙂 (und die Wohnung ist ja auch voll schön, willst du mal als Einrichtungsberaterin zu mir kommen? ;))

    Was ich noch zu der Woche sagen kann / möchte: auch wenn ich körperlich nicht so aktiv war wie ich es gerne wäre, konnte ich mit meinem beruflichen Wissen schon zwei Mal Mädels in der Community ein bisschen unterstützen, das freut mich!

  • Reply
    Babsi
    4. August 2016 at 7:35

    Ach irgendwie poste ich jetzt schon zum dritten mal und es wird nie angezeigt. Ein letzter Versuch (sorry wenn mein Kommentar drei mal in ähnlicher Version erscheint):
    Meine zweite Woche:
    Wenn ich noch einmal das Wort burpees lese, dann „zuck ich aus“! Tja, ausgezuckt bin ich nicht, denn ich habe sie trotzdem gemacht. Ich weiß bei dieser Hitze und diesen Übungen jetzt auch, warum Gott die Augenbrauen erfunden hat; damit der Schweiß nicht in die Augen rinnt. Nur bei den burpees macht er es trotzdem.
    Da mein Sohnemann, je länger der Tag wird, immer mehr Beschäftigung braucht, beschloss ich die Übungen immer morgens noch vor dem Frühstück zu machen. Nur leider dachte sich der Kleine: „hmm…Mama möchte etwas Lustiges ohne mich machen und denkt, ich spiele mich alleine; der mach ich einen Strich durch die burpees…äh… Rechnung. So,…Mal eben rüber robben, gleich bin ich da,…oh ein Kabel, wooow, mal eben rein beißen. Hmm…Warum schimpft Mama jetzt, das Kabel schmeckt so gut. Oje, sie möchte aufstehen und mich vom Kabel weg holen. Dann robbe ich mal eben weiter. Ah, sie legt sich wieder hin. Naja so kommt sie auch zum abnehmen. So, nochmal am Kabel ziehen, ja…Jetzt kann ich zu ihr robben und von ihr beschäftigt werden.“
    Tja somit absolvierte ich jeden Tag jedes Workout mit einem Kind, dass winselt und zusätzlich unterhalten werden möchte. Und er muss nicht nur unterhalten werden, es muss auch vorm Workout alles Verbotene weggeräumt werden, um nicht immer zwischendurch aufstehen zu müssen. Aber ich habs durchgezogen und ich bin echt froh, wenn die 3. Woche auch vorüber ist!!!
    Erfolgsmäßig war ich entweder besser als in der 1. Woche oder gleich. Ich muss zugeben, dass mir keine der Übungen leichter fällt. Ich fühle mich psychisch und physisch gut. Außerdem meine ich, einen klitzekleinen Unterschied an den Oberschenkeln zu bemerken. Das Video finde ich toll, super Arbeit! Es macht im Großen und Ganzen doch Spaß, weil man weiß, man ist nicht alleine mit diesen ganzen Burpees und Squats und nörgelnden Kindern 😉

  • Reply
    Miriam
    4. August 2016 at 10:40

    Hallo, ihr Lieben!

    Ich fühle mich sehr gur. Ich freue mich immer auf halb acht, wenn mein MiniMensch ins Bett hüpft, dass ich in meine Sportklamotten hüpfen kann und mich die nächsten 20 – 30min auspowern kann. Mein Mann macht mit, wenn er Zeit und Lust hat, was zunehmend seltener wird :D. Aber ich habe meistens einen Trainingspartner, denn ich lade mir meistens eine Freundin zum Sporteln ein. Ist einfach so viel lustiger. Ob ich physische/psychische Veränderung sehe? JA! Ich, ehemaliger Sportverweigerer, freue mich aufs Schwitzen! Durch das High Intensive Training wird meine Ausdauer von mal zu mal besser.
    Was mich zur Beantwortung der dritten Frage führt – alles wird besser. Vor alle die Burpees, die kommen für micj jetzt nicht mehr so ganz aus der Hölle, sondern nur aus dem Vorhof 😉
    Das Video ist aberwitzig, erfrischend natürlich und macht nochmal deutlich, woraufs ankommt, was sehr hilfreich ist. Jetzt bleiben keine Fragen mehr offen! Danke dafür.
    Liebe Grüße, keep going!
    Miriam

  • Reply
    Katrin
    4. August 2016 at 11:44

    Hallo,
    also die zweite Woche ist geschafft, Halbzeit! und ich bin stolz auf alle Mädels und in so einer Gruppe zu sein.
    Wie fühlst du dich?
    ich fühle mich eigentlich sehr gut und vor allem stolz, dass ich die Zweite Wo trotz einem kranken Mäuschen durchgezogen habe. Zwar war der Schlafentzug hart und noch härter mich teilweise um Mitternacht herum an mein Workout zu machen, aber dieses Gruppending motiviert mich einfach es zu tun 🙂

    Kannst du irgendwelche Veränderungen – egal ob psychisch oder physisch – festmachen?
    Also ich bilde mir ein schon. Ich sehe es zwar nicht wirklich an den Wiederholungen oder der Zeit, aber bei den Burpees komme ich schon ein Stückchen weiter runter und die Jumping Jacks mach ich jetzt mit Links 🙂 psychisch baut es mich einfach unheimlich auf mir selbst zu beweisen, dass ich es schaffe und es einfach keine Ausrede gibt. Da geht man doch mit einem befriedigenden Gefühl schlafen! Mein Mann meint übrigens, dass mein Körper sehr wohl schon etwas straffer wurde … egal ob wahr oder nicht, es motiviert mich wieder 🙂

    Gibt es Übungen, die dir mittlerweile leichter fallen?
    oh das habe ich teilweise jetzt schon in Frage 2 beantwortet, also Jumping Jacks könnte ich jetzt schon wirklich lange und mit guter Körperspannung machen, KB Swings und Deadlifts fallen mir auch schon viel leichter. Etwas besser sind die Burpees aber sie schaffen es noch immer mich in kürzester Zeit an meine Grenzen zu bringen.

    Wie gefällt dir das Video?
    Ich finde das Video spitze, 1 zeigt es nochmals auf was man bei den Übungen wirklich bewusst achten soll und 2 zaubert es ein Lächeln ins Gesicht wenn ich deine Tochter neben und auf dir herumturnen sehe. Wenn ich es mal schaffe die Übungen tagsüber zu machen, erinnert mich das sehr an meine Situation daheim mit meinen 2 Rabauken 🙂

  • Reply
    Maria-Teresa
    4. August 2016 at 14:44

    Mir hat mal jemand gesagt, wenn man etwas 5 Mal hintereinander macht, ist es Gewohnheit. Also dachte ich nach Woche 1: „Jetzt, wo ich 5 Mal hintereinander trainiert habe, ist es ja schon normal.“ Dennoch: Je länger die Woche 2 dauerte, umso länger wurden die Diskussionen zwischen meinem motiviertem Engel auf der einen Schulter und dem faulen Engel auf der anderen Schulter. 😉 Am Freitag ließ ich dann das Work-out sausen, hab es aber am Samstag nachgeholt und es doch noch geschafft zu haben, fühlt sich einfach nur guuuut an! 🙂 Aber ich glaube, ohne den „Druck“ der FB-Gruppe, hätte ich längst aufgegeben. Daher: DANKE, dass ihr alle so super motiviert und meinem faulen Engel zeigt, wo es langgeht! 🙂
    Nach Woche 2 hoffte ich auf mehr Veränderung, aber gut Ding braucht Weile. Wobei, ich das Gefühl habe, dass meine Oberschenkelmuskulatur kräftiger ist. Man sieht’s zwar nicht, aber wenn ich drauf drück‘, find‘ ich, dass mein Muskel härter ist – kann das sein??!! ;-)))
    Dein Video ist übrigens supersüß und auch ein voller Motivator! Man bekommt gleich Lust, die Übungen richtig auszuführen – blöd nur, dass ich ausnahmsweise heute die WODs schon gemacht habe 😉 Aber es kommt ja ein Morgen. Und nachdem ich dein Video gesehen habe, habe ich gemerkt, was ich da nicht alles falsch gemacht habe! Huch!
    Ich fürchte, die Übungen, die mir in Woche 2 leichter fielen, werden mir ab morgen wieder gaaanz schön schwer fallen. Dafür wird’s aber wohl intensiver und vielleicht sieht man dann doch was. ;-)))

  • Reply
    Andrea
    4. August 2016 at 19:01

    Hallo, erstmals Gratulation zu dem tollen Video!
    Wie fühlst du dich?
    Ganz gut, wenn ich auf den Bauch drücke, merke ich darunter schon Muskeln – juhu!
    Kannst du irgendwelche Veränderungen – egal ob psychisch oder physisch – festmachen?
    Es ist zwar jeden Tag mega mega anstrengend, aber man fühlt sich einfach fitter.
    Gibt es Übungen, die dir mittlerweile leichter fallen?
    Ja, Jumping-Jack geht schon mega easy – na ja, schon noch anstrengend, aber die machen schon richtig Spaß!
    Wie gefällt dir das Video?
    Super. Hab festgestellt, dass ich einige Übungen falsch gemacht habe. Cool wäre, wenn man weiß, bei welcher Minute z.b. die Squats gezeigt werden, dann kann ich bei der nächsten Einheit zu der Übungen vor, die ich gerade mache. Super Tutorials. Mega süß die kleine Lady und du bist eine super sympathische Person. Man sieht, du steckst dein Herz in diese Sache!

  • Reply
    Edith
    4. August 2016 at 19:05

    Danke für das tolle Video…es ist schön und lustig gemacht und wirklich gut erklärt. Außerdem find ich den Hintergrund (dein Wohnzimmer?) unglaublich schick 🙂

    Also ich fühl mich ganz gut-wobei-meine Bauchspatzen gehn leider nie ganz weg, ich kann kaum ordentlich schwimmen ohne dass der ganze Bauch krampft 😉 und kaum wirds besser kommen schon die nächsten situps 😉 im großen und ganzen gehts aber gut, danke der nachfrage! Kettlebell war mit im urlaub, wir sind einfach unzertrennbar mittlerweile….

    Veränderungen sind mir keine aufgefallen…ich bilde mir zwar ein schonbossl was an bauch und beinen zu merken…mein mann hat mir leider jegliche illusion zerstört 🙁

    Was wirklich bissl leichter geht sind die situps…bei den burpees frag ich mich das quasi täglich wann das mal besser wird…
    aber ich bin stolz auf mich immer noch dabei zu sein…ich trainiere weiterhin genau nach plan und hab noch kein workout ausgelassen!!!!!

  • Reply
    Lea
    4. August 2016 at 19:55

    Den Rückblick über Woche zwei schreibe ich gerade mit kranker Maus auf mir liegend. Die Arme hat so schweren Husten, dass sie sich übergibt wenn wir sie nicht hochlagern und direkt beruhigen. Das sagt dann auch schon alles über die Intensität meines Trainings in Woche 3 aus.
    Aber zurück zu Woche 2, ich versuche mir das geistig nochmal vor Augen zu rufen…,)
    Ich habe mich weitestgehend gut gefühlt, der Muskelkater war nicht mehr ganz so tödlich, ich kam morgens auch wieder ohne seitliches Wegrollen aus dem Bett.
    Und mein Mann durfte am Wochenende auch schon meine superharten Bauchmuskeln fühlen.
    Die meisten Übungen wurden definitiv leichter und ich konnte die Anzahl der Wiederholungen steigern.
    Ein nicht unbeträchtlicher Teil meiner Fitness dürfte allerdings darauf beruhen, dass ich das Workout auf den Vormittag verlegt habe, sofern mir dies möglich war.
    Es macht doch echt was aus, ob man schon einen ganzen Tag auf den Beinen war oder eben nicht.
    Die Motivation ist eine andere und die Couch sieht morgens nur halb so verführerisch aus.
    Und ich gebe zu, ich habe nicht bis zum völligen Umfallen gekämpft und manchmal die restlichen 2 Minuten „meditiert“.
    Leider habe ich Probleme mit meinem rechten Knie bekommen, was wahrscheinlich an den ziemlich stümperhaft durchgeführten Burpees lag. Diese habe ich dann so lange modifiziert, bis die Schmerzen weniger wurden…. und bin letztendlich bei Damenliegestütz 😳 gelandet. Dafür habe ich aber das Hampelmann Gehopse und die Plank verlängert. Zählt das?
    Außerdem kann ich zwei Gartenarbeitseinsätze und einen Schwimmbadbesuch vorweisen.
    Das Video – das ich mir gerade angeschaut habe – finde ich ganz ganz toll. Was für eine Arbeit!!! Leider konnte ich bisher nur ohne Ton gucken -weil siehe oben – aber ich habe auch so gemerkt, dass meine Technik noch einiges an Verbesserung nötig hat. Da die Kraft aber immer mehr wird, denke ich dass ich mich nun noch mehr auf die richtige Technik konzentrieren kann.
    Vielen Dank für Deine/ Eure Mühe!!! Meine Motivation ist gerade wieder nach ganz oben geschnellt und ich hoffe dass ich am Wochenende dazu komme, die fehlenden Einheiten nachzuholen.
    Übrigens gefällt es mir bei euch ganz toll und Deine Tochter ist wirklich der allersüßeste Knopf!!!

  • Reply
    Diana
    4. August 2016 at 21:30

    Nach 2 Wochen Training fühle ich mich zwar fitter, sehe aber immer noch nicht anders aus und der Muskelkater, der einfach nicht mehr verschwinden will, sagt sein übriges dazu :-/
    Anfangs der Woche bin ich immer noch recht motiviert. Doch schon am Tag 2 fällt diese rapide ab. Es ist aber nur die Überwindung, denn sobald ich angefangen habe steigen die Glückshormone bereits wieder und ich bin stolz auf mich und fühle mich super wenn ich es erledigt habe.
    Leicht fällt mir gar nichts, aber so richtig schwer fallen tun mir nur die burpees, daran hat sich bis jetzt noch nichts geändert und ich befürchte auch, dass das nicht mehr besser wird.
    Gratuliere zu dem super Video. Die Qualität und der Schnitt sind super. Die „Schauspieler“ natürlich auch. Es ist nicht so abgehoben wie viele andere und dennoch werden die Übungen super erklärt. Man sieht den Bewegungsablauf und auf was man achten soll. Nur anhand der Bilder habe ich manche Übungen leider bis jetzt komplett falsch gemacht.

  • Reply
    Babsi
    5. August 2016 at 6:57

    Meine zweite Woche:
    Wenn ich noch einmal das Wort burpees lese, dann „zuck ich aus“! Tja, ausgezuckt bin ich nicht, denn ich habe sie trotzdem gemacht. Ich weiß bei dieser Hitze und diesen Übungen jetzt auch, warum Gott die Augenbrauen erfunden hat; damit der Schweiß nicht in die Augen rinnt. Nur bei den burpees macht er es trotzdem.
    Da mein Sohnemann, je länger der Tag wird, immer mehr Beschäftigung braucht, beschloss ich die Übungen immer morgens noch vor dem Frühstück zu machen. Nur leider dachte sich der Kleine: „hmm…Mama möchte etwas Lustiges ohne mich machen und denkt, ich spiele mich alleine; der mach ich einen Strich durch die burpees…äh… Rechnung. So,…Mal eben rüber robben, gleich bin ich da,…oh ein Kabel, wooow, mal eben rein beißen. Hmm…Warum schimpft Mama jetzt, das Kabel schmeckt so gut. Oje, sie möchte aufstehen und mich vom Kabel weg holen. Dann robbe ich mal eben weiter. Ah, sie legt sich wieder hin. Naja so kommt sie auch zum abnehmen. So, nochmal am Kabel ziehen, ja…Jetzt kann ich zu ihr robben und von ihr beschäftigt werden.“
    Tja somit absolvierte ich jeden Tag jedes Workout mit einem Kind, dass winselt und zusätzlich unterhalten werden möchte. Und er muss nicht nur unterhalten werden, es muss auch vorm Workout alles Verbotene weggeräumt werden, um nicht immer zwischendurch aufstehen zu müssen. Aber ich habs durchgezogen und ich bin echt froh, wenn die 3. Woche auch vorüber ist!!!
    Erfolgsmäßig war ich entweder besser als in der 1. Woche oder gleich. Das Video finde ich toll, super Arbeit!! Psychisch und physisch fühl ich mich gut. Ich meine, einen klitzekleinen Unterschied an den Oberschenkeln zu bemerken. Von den Übungen her fällt mir keine leichter. Aber es macht im Großen und Ganzen doch Spaß, weil man weiß, man ist nicht alleine mit diesen ganzen Burpees und Squats und nörgelnden Kindern 😉

  • Reply
    Petra
    5. August 2016 at 13:53

    Hallihallo,
    so – wie war das noch letzte Woche…? ich fühlte mich nach zwei Wochen Mini and Me Fitness Challenge sehr stolz. Stolz, dass ich es bis jetzt durchgezogen habe. Die physischen Veränderungen halten sich in Grenzen – immerhin schaffe ich gleich viele Runden oder ein paar Übungen mehr, als in der ersten Woche; psychisch musste ich mich vor allem gegen Ende der Woche richtig überwinden weiter zu machen! Hoffentlich kommt die anfängliche Motivation schnell wieder zurück
    Übungen, die mir leichter fallen? – Naja, leichter fallen wäre der falsche Ausdruck, aber ich kann mit Burpees etwas besser umgehen 😉 (Es ist nämlich sehr hilfreich zu lesen, was andere Mamas zu und über diese Übung schreiben)
    Ich gratuliere zu dem gelungenen Video! Da kann ich nun einige Fehler ausbessern und Haltungen optimieren – Danke!

  • Reply
    Ulli
    5. August 2016 at 17:36

    Wie du weisst kann ich ja leider nicht mitmachen, aber ich muss heute trotzdem einen Kommentar da lassen – euer Video ist einfach super geworden, informativ und ihr seid einfach supersüss und sympathisch!!! Liebe grüsse aus dem Wochenbett, Ulli

  • Reply
    Silke Kretschmer
    5. August 2016 at 20:20

    Es geht mir super – ich habe das Gefühl, schon wieder etwas fittet zu sein nach den zwei Wochen. Auch fühle ich mich deutlich weniger steif als in den letzten Monaten (ih mache immer ausgiebige Streichung/dehn – Einheiten nach dem Training); rechts bin ich schon wieder nahe am Spagat zB 😄. Die Burpees klappen an manchen Tagen schon ganz gut u quälen mich nicht mehr ausschließlich… Aber stationary Lounges sind irgendwie nix für meine Knie (womöglich mache ob sie auch nicht ganz richtig), die wandle ich etwas ab. Das Video ist toll – motivierend und auch gut, die Übungen mal tatsächlich zu sehen und erklärt zu bekommen. Und deine sympathische Art ist sowieso überzeugend – deine Tochter übrigens ganz entzückend! Danke!

  • Reply
    Iris
    7. August 2016 at 11:03

    Nachdem die 3. Woche schon um ist, hab ich die 2. (gottseidank) schon fast wieder vergessen- ich versuch sie trotzdem nochmal zusammen zu bekommen…
    Wie fühlst du dich?
    Nachdem mein Freund in der 2. Woche Urlaub hatte, hab ich die ersten zwei Tage gleich mal gar nichts gemacht (es fällt mir schwerer, mich aufzuraffen, wenn er zuhause ist- da genieß ich eher die Zeit zu dritt und verschiebe gerne 😉 – die Workouts hab ich dafür am 3. und 4.Tag nachgeholt. Und danach hab ich mich super gefühlt! Insgesamt war die Woche aber eher anstrengend (kam wohl auch vom vielen und guten Essen) und ich bin gern in die 3. Woche gestartet.
    Kannst du irgendwelche Veränderungen – egal ob psychisch oder physisch – festmachen?
    Physisch eher nur in die falsche Richtung- die Übungen sind mir schwerer gefallen und ich fühlte mich eher unfitter als die Woche davor. Psychisch gehts mir direkt nach den workouts einfach gut- da fühl ich mich wacher und wohler in meiner Haut.
    Gibt es Übungen, die dir mittlerweile leichter fallen?
    Hmm, das kann ich pauschal so gar nicht sagen – mir fallen die Übungen je nach Tagesverfassung mal leichter, mal schwerer. Squats mach ich gerne und die Übungen von Tag 2 fallen mir auch eher leicht.
    Wie gefällt dir das Video?
    Das Video gefällt mir supergut! Danke dafür! Und ich finds total nett, dass mini mitmacht und immer wieder durchs Bild läuft – so wies halt wirklich ist mit Kind! 🙂

  • Antwort hinterlassen