Fitness & Gesundheit

Mini and Me Fitness Challenge: Der 1. Wochenrückblick #4WMAMFC2016

mini and me fitness challenge im wohnzimmer zwischendurch sport machen auch mit kindern

Die Mini and Me Fitness Challenge ist ein kostenloses, vierwöchiges Ganzkörpertraining, das für die Bedürfnisse des weiblichen Körpers nach der Schwangerschaft in Zusammenarbeit mit Profis entwickelt wurde. Jede Einheit dauert nur etwa 15 Minuten und kann somit easy peasy in den stressigen Mama-Alltag eingebaut werden. Im ersten Wochenrückblick lest ihr, wie es den Teilnehmerinnen erging, was funktioniert und welche Übungen an die individuellen Bedürfnisse jeder einzelnen Mama angepasst wurden.


MaM Fitness Challenge – das war die 1. Woche

Kaum zu glauben, aber wirklich wahr: Die erste Woche der Mini and Me Fitness Challenge ist geschafft und ich habe tatsächlich kein einziges Workout sausen lassen. Ich weiß auch, warum das so ist! Die unglaubliche Motivation, das Miteinander und die tolle Stimmung, die in unserer Mini and Me Fitness Gruppe auf Facebook jeden einzelnen Post auszeichnen, spornt einfach nur unglaublich an. Es ist so schön, mitten drin zu sein, wenn über 400 Mamis gemeinsam schwitzen und sich unterstützen.

Ihr seid super!

Ich persönlich fühle mich super, bin froh über die Entscheidung, mich abermals einer Challenge zu stellen. Es fühlt sich gut an, die Kettlebell wieder zu schwingen. Vor allem jetzt, wo der Kettlebell-Verkauf in einigen Städten rasant in die Höhe geschnellt sein dürfte. 😉 Burpees machen mich immer noch fertig, aber nun weiß ich ja, dass ich damit nicht alleine bin. Das gibt Kraft!

Einmal zurückblicken: Wie war’s für dich?

Wie angekündigt, ist es mir bei diesen Wochenrückblicken ein Anliegen, lange bestehenden Mehrwert zu schaffen. Ihr habt selbst gesehen: Manche Mädels fangen später mit der Challenge an, andere lassen ein paar Tage aus und holen sie zu einem anderen Zeitpunkt nach, weil es sich eben nur so ausgeht. Und wieder andere Mamis stoßen vielleicht erst Monate nach der Challenge überhaupt auf Mini and Me Fitness und diese Artikel.

Deshalb ist es mir so wichtig, die Rückblicke mit euch gemeinsam hier am Blog zu gestalten – und nicht irgendwo in den Sozialen Netzwerken, wo sie schon am Tag darauf niemand mehr finden kann.

Wenn euch die Challenge gefällt, würde ich mich freuen, als kleine „Bezahlung“ euer Kommentar hier unter diesem Artikel am Blog lesen zu dürfen, das folgende Fragen (gern auch kurz und knapp, wenn ihr das möchtet) beantwortet:

  1. Wie bist du auf die Challenge aufmerksam geworden?
  2. Wie lange ist deine Schwangerschaft her? Hast du zuvor schon Sport gemacht?
  3. Warum stellst du dich der Mini and Me Fitness Challenge?
  4. Wie fühltest du dich körperlich vor der Challenge und was hat sich nach Woche 1 verändert?
  5. Wie viele Workouts hast du in Woche 1 absolviert?
  6. Hast du genau nach Plan trainiert oder Übungen ausgelassen bzw. adaptiert?

Verwirrung: Wie funktioniert das denn?

In der ersten Woche waren, aufgrund der unzureichenden bildlichen Erklärungen auf Pinterest, nicht alle Übungen von Anfang an klar. Das tut mir leid! Ich weiß, dass es schwer sein kann, „reinzukommen“, wenn man die meisten Begriffe zuvor noch nie gehört und die Übungen noch nie gesehen hat. Nun kann man zwar googlen, auf YouTube schauen, wie Übungen funktionieren… und so weiter. Aber das soll’s halt nicht sein, finde ich – auch wenn die ganze Aktion kostenlos ist. Ich will das anders für euch. Besser! Daran arbeite ich und ich hoffe sehr, dass es Formen annimmt, noch bevor unsere aktuelle Challenge offiziell vorüber ist. Ich hoffe hier baldigst ein größeres Update für euch zu haben!


Jetzt bist du dran!

Bitte hinterlasse mir ein Kommentar, in dem du die oben genannten Fragen beantwortest. 

Die Mädels, die über unsere Challenge-Wochen hinweg alle vier Rückblicke kommentieren und über ihren eigenen Trainingserfolg berichten, möchte ich gerne mit irgendetwas überraschen. Was genau, weiß ich noch nicht, aber mir fällt schon etwas ein. 😉

Ich freue mich, wenn wir uns bei Facebook treffen, hier entlang! 🙂

Um keinen Artikel zu verpassen, könnt ihr diesem Blog auch per E-Mail folgen.

[mc4wp_form id=“2404″]

Die Fotos zur Mini and Me Fitness Challenge kommen, auch dieses Jahr wieder, von einem der wunderbarsten Fotografen, die ich kenne: Daniel Nuderscher hat nicht nur ein ausgesprochenes Händchen für Kinder, er macht auch noch ganz tolle Fotos – nah dran und im Moment. Mag ich sehr und wird deshalb wärmstens empfohlen, auch für deine bildlichen Erinnerungen. Merci, Daniel! ♥ Homepage | Facebook | Instagram

mini-and-me-mama-lifestyle-blog-wien-jeannine-mik-daniel-nuderscher-photography

Photo © Daniel Nuderscher

Her mit dem Newsletter!

Schließe dich über 2.800 anderen Eltern an! Erhalte neue Artikel, exklusive Goodies sowie Tipps zum liebevollen Begleiten unserer Kinder und bewussterem Leben direkt per Mail!

(Inklusive 9 Artikel, die mir dabei geholfen haben, ein Stückchen mehr die Mama zu werden, die ich sein möchte und Buchempfehlungen.)

Powered by ConvertKit

You Might Also Like

25 Kommentare

  • Reply
    Andrea
    25. Juli 2016 at 8:32

    Wie ich aufmerksam wurde? Kann mich nicht erinnern 😉 wie an so vieles… Vor dieser Challenge habe ich Mama-Baby-Yoga gemacht und ein bisserl Schwimmen. Jetzt, 9 Mo nach der Geburt und KS hab ich von meiner Physio das ok für „richtigen“ Sport bekommen. Und jetzt sollen die letzten fünf Baby Kilos fallen und ich will wieder fit werden. Dazu habe ich neben den Übungen der Challenge auch wieder mit dem Laufen begonnen. Teilweise war ich als Aufwärmtraining laufen, teilweise habe ich die vorgeschlagenen Aufwärmübungen gemacht. Bei den Übungen habe ich die Burpees ohne Liegestütz gemacht, ansonsten habe ich versucht, die Übungen zu machen. Kettlebell hab ich keine, diese Übungen hab ich entweder durch Mineralwasser-Kistl-heben ersetzt oder durch andere Übungen.
    Jetzt nach der ersten Woche bin ich hauptsächlich stolz, dass ich durchgehalten habe. Mal schauen, ob es jetzt in Woche zwei leichter geht.
    Super find ich übrigens die Facebook Gruppe dazu, die Mädels dort unterstützen sich gegenseitig und das spornt wirklich an.
    Danke für das Programm!!!

  • Reply
    Martina
    25. Juli 2016 at 8:58

    Aufmerksam wurde ich einfach weil ich deine Facebookseite abonniert habe u ich schon länger daran denke bei so einer Challenge mit zu machen. Hat sich also gut getroffen.
    Mein Kind ist schon im Juni 2 geworden, habe dazwischen schon wieder Sport betrieben. Für mich ist es wichtig eine Anleitung fürs Training zu haben, nicht weil ich sonst nicht wüsste was ich machen sollte sondern weil ich sonst zu faul bin 😉

    Körperlich kann ich noch nichts erkennen aber das stört mich gar nicht so, ich freu mich sehr dass ich die 1. Woche durchgezogen habe. Ich hab die Übungen so gemacht wie beschrieben, allerdings hab ich gleich am DI einen Pausentag eingelegt bzw. müssen u hab dann einfach am SA noch trainiert u somit auch alle Trainings absolviert.

    Danke für das super Programm!

  • Reply
    Sabine
    25. Juli 2016 at 9:07

    Wie bist du auf die Challenge aufmerksam geworden?
    Wir haben auf FB über Post-Stillen-Brüste „gesprochen“ und ich hab meinen Figurfrust angesprochen, daraufhin hast du mir von der geplanten Challenge erzählt 🙂

    Wie lange ist deine Schwangerschaft her? Hast du zuvor schon Sport gemacht?
    Unglaublich intensive 3 Jahre ist sie schon wieder her. Vor der Schwangerschaft war mein einziger Sport die Runden mit unserem Hund und hin und wieder ein paar Yogaübungen.

    Warum stellst du dich der Mini and Me Fitness Challenge?
    Meine Lendenwirbelsäule bringt mich aufgrund meines Alltags an meine Belastungsgrenzen. Ich muss dringend Rücken- und Bauchmuskulatur stärken.

    Wie fühltest du dich körperlich vor der Challenge und was hat sich nach Woche 1 verändert?
    Vor der Challenge war ich leicht ausser Atem, jetzt nach einer Woche schaff ich das Aufwärmen zumindest schon mal ohne Sauerstoffzelt 😉

    Wie viele Workouts hast du in Woche 1 absolviert?
    Leider hab ich nur 3 absolviert, da mir ab Donnerstag 2 kranke, schlaflose Kinder nicht von der Pelle gerückt sind.

    Hast du genau nach Plan trainiert oder Übungen ausgelassen bzw. adaptiert?
    Die Burpees hab ich relativ schnell gegen Frauen-Liegestütze ausgetauscht, da ich nach den Burpees nicht nur ein Sauerstoffzelt, sondern auch einen Notfallwagen gebraucht hätte.

    Nachdem meine beiden Mäuse wieder fit sind – starte ich ganz normal in die 2. Woche und mal sehen wie es mir nach einer Woche mit allen WOD geht 😉

  • Reply
    Stefanie
    25. Juli 2016 at 9:12

    Wie bist du auf die Challenge aufmerksam geworden?
    Durch deinen Blog bzw. die Facebook Seite von Mini and Me

    Wie lange ist deine Schwangerschaft her? Hast du zuvor schon Sport gemacht?
    Meine Tochter ist nun knapp 22 Monate alt. Ich gehe (seit ein paar Wochen) regelmäßig 1x die Woche walken. Vorher hab ich schon ein paar Kraftübungen bzw. Programme gemacht, aber die Programme waren für mich sehr schwer bis gar nicht durchzuhalten, da der Plan und Ernährungsplan so strikt war…

    Warum stellst du dich der Mini and Me Fitness Challenge?
    Weil ich es mir selbst beweisen will, dass ich die 4 Wochen durchhalte und schaffe. Die Motivation in der Gruppe ist echt der Hammer! 🙂 Und weil ich ein paar Kilo von der Schwangerschaft verlieren „muss“. 😉

    Wie fühltest du dich körperlich vor der Challenge und was hat sich nach Woche 1 verändert?
    Vor der Challenge habe ich mich regelmäßig mit Süßigkeiten belohnt (so auch leider dieses Wochenende *schäm*) und mit dem ersten Tag der Challenge habe ich mich schon gesünder ernährt… man „reisst sich sozusagen mehr zusammen“. Nach der ersten Woche fühle ich mich fitter. Zwischendurch hatte ich schon starken Muskelkater, aber man freut sich irgendwie drüber… weil man weiß man hat was getan! 🙂 🙂 🙂 und die max. 15min täglich müssten eigentlich für fast jeden zu schaffen sein. Und wenn mal nicht, dann holt man die Übungen eben an einem anderen Tag nach (wie viele andere Mamis aus der Gruppe auch).

    Wie viele Workouts hast du in Woche 1 absolviert?
    Jeden Tag 1 Workout, wie am Plan!

    Hast du genau nach Plan trainiert oder Übungen ausgelassen bzw. adaptiert?
    Habe ziemlich genau nach Plan trainiert. Jedoch wenn ich vorher walken war 1,5h, habe ich das Aufwärmen ausgelassen. 😉 Die Burpees habe ich auch ohne Liegestütz gemacht. Genau so wie es Jeannine im Video in der Facebook Gruppe gezeigt hat. Und oft habe ich bei den Übungen auf Zeit nicht die ganze Minute durchgehalten… weil ich einfach nicht mehr konnte. Aber der Wille zählt ja. 😉

    Liebe Grüße
    Stefanie

  • Reply
    Carina
    25. Juli 2016 at 9:25

    Wie bist du auf die Challenge aufmerksam geworden?
    Ich lese schon länger im Blog mit und hatte deshalb auch schon ein Bild der Challenge. Umso cooler fand ich es, dass sich diese große MiniAndMe-Mama-Fit-Community gebildet hat!

    Wie lange ist deine Schwangerschaft her? Hast du zuvor schon Sport gemacht?
    Mein Sohn kam vor 9 Monaten per Kaiserschnitt auf die Welt. Vor der Schwangerschaft habe ich nich besonders viel Sport gemacht, aber doch immer ein bisschen (unter anderem weil ich einen Beruf habe, in dem ich mich viel bewege). In der Schwangerschaft war ich ein mal in der Woche beim Yoga.

    Warum stellst du dich der Mini and Me Fitness Challenge?
    Ich merke in der letzten Zeit immer öfter, dass mein Körper im Alltag nicht so gut durchhält. Ich fühle mich einfach nicht so wohl in meiner Haut und immer wieder zwickt und zwackt es irgendwo. Das würde ich gerne ändern.

    Wie fühltest du dich körperlich vor der Challenge und was hat sich nach Woche 1 verändert?
    Konkret habe ich mich in den Tagen vor der Challenge recht energielos gefühlt. Zusätzlich hatte ich leichte Schmerzen im Schulter- und Lendenwirbelbereich. Nachdem ich in der ersten Woche nicht wirklich erfolgreich war (siehe nächste Frage) hat sich datan leider auch kaum etwas geändert.

    Wie viele Workouts hast du in Woche 1 absolviert?
    Wie das im Mama-Leben so ist, kam trotz höchster Motivation und sehr überschaubarer Trainingsdauer irgendwie trotzdem immer was dazwischen (vom Muskelkater, über Wocheneinkäufe bis zahnender, quengelnder Zwerg).
    Deshalb habe ich nur 1 Workout geschafft. Die Motivation ist jedoch noch vorhanden!

    Hast du genau nach Plan trainiert oder Übungen ausgelassen bzw. adaptiert?
    Das eine Mal habe ich mich großteils an den Plan gehalten. Bei den Aufwärm-Bridges hebe ich das Becken nicht so hoch, da ich es als Koordinations- und Kraftigungsübung des Beckenbodens und der queren Bauchmuskulatur (Transversus abdominis) mache. Das ist bei mir notwendig um eine Stabilität wieder herzustellen und Rückenschmerzen vorzubeugen.
    Burpees schaffe ich auch nur No-Pushup. Und nach dem dritten Mal mit Steigen statt Springen (Schummelburpees quasi) 😉

    Die Challenge ist super und ihr alle seid großartig! Weiter so! 🙂

  • Reply
    Petra
    25. Juli 2016 at 9:30

    Hallo Jeannine, erst einmal vielen herzlichen Dank für diese Challenge! Obwohl es sehr anstrengend ist macht es auch richtig Spaß jeden Tag aufs Neue diese Herausforderung anzunehmen (vor allem dank FB und den vielen Mamis -> ihr seid übringens super – alle!!). Einen Tag vor Start der Challenge wurde ich über FB darauf aufmerksam … durch ein ganz einfaches „gefällt mir“ eines FB-Freundes. Danach habe ich deinen Blog studiert (also ich konnte mich abends gar nicht davon losreißen, denn die Beiträge sind super!).
    So, nun zu den anderen Fragen: meine kleine Tochter ist jetzt 19 Monate alt, mein großer Sohnemann fast 3 Jahre. Nach den beiden Schwangerschaften möchte ich mich in meinem Körper wieder wohl fühlen (es gibt da ja auch einen super Bericht auf deinem Blog – von wegen Körpergefühl). Mit meinen zwei Minis konnte ich mich im Alltag bis jetzt absolut nicht aufraffen – Nachts wach, tagsüber hinterher… ist wohl bekannt 😉
    Vor meinen Schwangerschaften war ich gerne regelmäßig Klettern, Bergsteigen, Schifahren, … und fühlte mich fit. So und jetzt stelle ich mich der Mini and Me Fitness Challenge, damit ich mich wieder fit und in meinem Körper wohl fühle.
    Nach der ersten Woche bin ich motiviert wie nie zuvor in den letzten vielen Monaten. Trotz des ersten anstrengenden Montags letzte Woche und dem Muskelkater am Wochenende! Ich habe alle Workouts absolviert, nach dem ersten Montag bin ich auf die von dir erklärten „leichteren“ (haha leicht!) Burpees umgestiegen – Liegestütz sind zu heftig. Die Sit-ups/Butterfly-ups habe ich adaptiert, sodass mein Rücken besser mitmacht, und die Anzahl dementsprechend erhöht. Eine Kettlebell besitze ich nun auch seit Dienstag letzter Woche und diese zu schwingen fühlt sich gut an. (KBS mag ich!)
    Ich bin gespannt auf die kommende Woche und freu mich dabei zu sein!

  • Reply
    Miriam
    25. Juli 2016 at 9:56

    Hallo Jeannine, Hallo liebe Leserinnen und Leser (Vielleicht schummeln sich ja auch ein paar Männer unter die Leser)!
    Vorerst Danke für die Bereitstellung eines kostenlosen und sehr cooles Plans! Ich hab meine Freude (und Mühe) daran.
    Zu den Fragen:
    Wie bist du auf die Challenge aufmerksam geworden?
    Eine andere Mama-Bloggerin, der ich ebenfalls folge hat dafür Werbung gemacht, so bin ich auf dich, deinen Blog und die Challenge gestoßen und dachte mir – da mach ich doch mit!
    Wie lange ist deine Schwangerschaft her? Hast du zuvor schon Sport gemacht?
    Meine Schwangerschaft ist bereits 18 Monate her. Davor war ich der weltbeste Sportmuffel und hab rein gar nichts gemacht, da ich Sport und alles was ihm ähnelte verabscheute 🙂 Nach der Schwangerschaft, in der ich satte 25kg zulegte, machte ich eine radikale Wendung meines Lebensstils und brachte meine Ernährung, sowie meine (bis dato nicht vorhandene) Fitness auf Vordermann(frau). Ich speckte mit Ernährung 25 kg (bewusst) ab, zuvor kamen auch schon mal von alleine 12kg weg. Im Februar 2016 begann ich dann mit Sport. Krafttraining.
    Warum stellst du dich der Mini and Me Fitness Challenge?
    In letzter Zeit suchte ich nach etwas, dass meien Ausdauer auch mehr fordern könnte. Und ich wollte meinen Mann dazu ermutigen mit mir mit zu ziehen, so ist diese vierwöchtige Challenge DIE Gelegenheit für uns. Für mich – um an meiner Ausdauer zu arbeiten und für meinen Mann wieder eine Grundkondition aufzubauen.
    Wie fühltest du dich körperlich vor der Challenge und was hat sich nach Woche 1 verändert?
    Auch nicht schlecht, da ich ja, wie gesagt, schon ein Weile regelmäßig Sport mache. Verändert hat sich noch nicht viel. Wir werden sehen, wie es mir mit der zweiten Wiederholung von Tag 1 heute gehen wird. Sport mache ich immer dann, wenn MiniMann im Schlummerland ist.
    Wie viele Workouts hast du in Woche 1 absolviert?
    Alle, ganz brav, am vorgesehenen Tag.
    Hast du genau nach Plan trainiert oder Übungen ausgelassen bzw. adaptiert?
    Ich habe nach Plan trainiert, wobei ich 50 Sit Ups etwas variiert habe, um die Intensität etwas zu steigern. Bei den Burpees probier ich im Grunde noch immer herum und bin noch nicht ganz warm mit ihnen (aber durch sie wird mir schon recht warm :D). Kettlebell habe ich nur 6Kg zuhause – das ist für mich inzwischen etwas zu leicht. Die 12Kg Kettlebell wird hoffentlich morgen geliefert, dann bin ich wieder ganz anders herausgefordert.

    Also, Woche 1 gut überstanden. Heute Abend beginnt Woche 2. Ohne Mann – der ist dienstlich unterwegs 🙁
    Schönes Schwitzen allen miteinander, wir lesen uns bald wieder!

    LG Miriam

  • Reply
    Melanie
    25. Juli 2016 at 10:55

    Hallo.
    Aufmerksam geworden bin ich über Facebook weil eine Mama aus meiner Freundesliste mitmacht.

    Meine letzte (3.) Schwangerschaft ist genau 14 Monate her. Meine Bauchmuskeln aber leider noch nicht wieder 100% ig trainingsbereit.
    Ich hab nie gezielt Sports gemacht (zuletzt vor den Kindern -der Älteste ist 5).In Bewegung war ich natürlich immer.

    Ich mache mit,weil ich mir schon ewig vornehme etwas zu tun. Im Sommer bin ich immer besonders unzufrieden.letztes Jahr war die Geburt noch zu kurz her und ich hab neben 3 Kindern kaum Zeit gefunden (das ist jetzt noch mein Hauptproblem und oft schaffe ich es erst im 21 uhr).
    Außerdem motivieren sondern Feedbacks in der Gruppe zusätzlich 🙂

    Nach einer Woche merke ich am ehesten,dass ich nach dem Aufwärmen nicjt schon k.o. bin.Generell kommt mir vor,dass ich mich leichter fühl,gar nicht an Gewicht (da hat sich nix getan ;)),sondern in alltäglichen Bewegungsabläufen.

    Ich hab immer versucht 5 Durchgänge zu schaffen außer den „Entspannungstag“ mit den Minuten-workouts 🙂 Montag hab ich das allerdings nicht geschafft.mit Mühe und Not ich glaub 3…

    Ich hab ab und zu verändert wegen meinen Bauchmuskeln.ich hab statt Situps dann immer eine meiner rückbildungsübungen gemacht.Immer eine,die mir eher schwer fällt und wo ich auch das Gefühl hatte ins Schwitzen zu kommen.

    Freu mich auf Woche 2 und bin mal gespannt,ob heute mehr Wiederholungen drin sind 🙂

  • Reply
    Lea
    25. Juli 2016 at 11:10

    Aufmerksam wurde ich, weil ich deine Facebookseite abonniert habe. Es war ein paar Tage vorher, ich hab mir schnell eine Kettlebell bestellt, weil die aber Verspätung hatte, eine 5kg Scheibe meines Mannes geklaut.
    Unsere Tochtee ist anderthalb und ich war bisher gnadenlos faul, was richtigen Sooet betrifft.
    Warum ich hier mitmache? Ich hab zunehmend Rücken und Knie, es klang wirklich toll und zeitlich perfekt und ich brauche definitiv jemanden der mich in Sachen Sport in den Hintern tritt.
    Körperlich war ich vorher gerne mal schlapp und müde und sehr schnell außer Puste. So einen Mega Unterschied kann ich jetzt nicht feststellen, was aber auch daran liegen könnte dass ich seit ein paar Tagen Bauch Aua habe.
    Auf jeden Fall bin ich sehr stolz dass ich es meinem Schweinehund gezeigt habe. Bin gespannt wie die zweite Woche wird.
    Ich habe alle Workouts gemacht, immer abends, danach war ich meist völlig fertig. Den Freitag habe ich allerdings erst gestern gemacht.
    Die Burpees hab ich so gemacht wie Du, sonst habe ich versucht, mich an den Plan zu halten.
    Vielen Dank für diese tolle Challenge, Deine Mühe und die Unterstützung.

  • Reply
    Babsi
    25. Juli 2016 at 11:10

    Bin durch eine Freundin, die den Beitrag geliked hat, auf die Challenge aufmerksam geworden.
    Meine Schwangerschaft ist 9 Monate her, vor der Challenge hab ich schon wieder mit Laufen begonnen, war aber noch nicht oft. Einen 15 Wochen Aerobickurs hab ich auch schon absolviert. Vor der Schwangerschaft hab ich recht viel gesportelt, von Laufen über Tennis bis zu BauchBeinPo.
    Ich stelle mich der Challenge weil ich mit meinem kleinem Sohnemann im Moment kaum Zeit habe, etwas sportliches zu machen (außer flott mit dem Kinderwagen zu gehen) und das tägliche Workout nur 15min dauert. Außerdem bin ich gespannt, ob man nach vier Wochen einen großen Unterschied merkt.
    Ich muss ehrlich zugeben nach einer Woche Challenge fühl ich mich genau gleich wie vorher. Aber mein Gewissen ist beruhigt, etwas getan zu haben 😉 ich habe es tatsächlich geschafft alle Workouts zu absolvieren und währenddessen auch noch meinen Sohn zu bespaßen, weil er natürlich, wie immer wenn Mama etwas wichtiges machen möchte, genau in diesen 15 Minuten nicht alleine spielen wollte.
    Nach Plan trainiert habe ich nicht immer. Ich habe keine Kettlebell und habe deshalb gewisse Übungen adaptiert bzw bei den Deal lifts meine Sohn verwendet (hatte danach 3 Tage Muskelkater). Im großen und ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem Trainingsplan und kanns kaum erwarten, wie es mir diese Woche ergehen wird 🙂

  • Reply
    Edith
    25. Juli 2016 at 11:13

    Hallo, zuerst mal Danke für die Challenge!
    Hab ein paar Tage vor offiziellem Start auf deiner Facebook Seite davon gelesen und mich dann mental vorbereitet 😉
    Ich habe 2 Kinder, der ältere ist 6, die kleine 20 Monate alt. Eigentlich mag ich Sport nicht, zumindest kann ich problemlos ohne leben, meine Figur hab ich auch halbwegs wieder erreicht bzw sehe ich besser aus als vor den Schwangerschaften hab ich mir sagen lassen, jedoch ist die Schwerkraft nicht ganz mein Freund und bissl fester könnte auch alles an Bauch, Beinen, Po sein. (Das ist ein Mitgrund warum ich bei der Challenge dabei bin)Deshalb mach ich seit ca 3 jahren auch Zumba und seit Winter unregelmäßig Yoga bzw einen Power-Gym-Kurs von der Volkshochschule (viel hüpfen viel Cardio anschl Muskelübungen)

    Sohn & Mann allerdings betreiben schon länger Crossfit (auch zuhause gibts am Wochenende oder im Urlaub am Strand das eine oder andere WOD) weshalb mir die Übungen bekannt sind. Bzw schaut mein Mann immer bissl drüber ob ich alles richtig mach, die Kettlebell richtig swinge und die Burpees wohl springe bzw feuert er mich auch an, ebenso mein 6jähriger.

    Ich hab schon ein paar Challenges gemacht (die letzte war eine Squatchallenge) aber meist alleine, also ohne Community, hier mach ich gerne mit weil mir die Idee mit Austausch & Blog und so gut gefällt, andererseits will ich echtbissl fitter werden…straffer…vielleicht dann die eine oder andere übung auch in den Alltag für regelmäßig einbauen…

    Vor der Challenge fühlte ich mich zwar im Großen und Ganzen wohl aber eben nicht 100% fit…verändert hat sich nach dieser Woche zwar auch noch nix aber ich hoffe das wird noch!

    Ich bin stolz alle WOD diese Woche gemacht zu haben, lediglich am Montag hat mir meine Kleine nach 7 min meinen Timer ausgeschaltet und weil ich so sauer war hab ich daraufhin aufgehört.
    Ich trainiere exakt nach Plan, lediglich die 12kg KB hab ich durch eine 8 kg ersetzt, das reicht mir völlig.

    Ich bin schon sehr gespannt auf meine Ergebnisse diese Woche. Wir sindab Mittwoch auf Urlaub in BellaItalia, die Kettlebell kommt natürlich mit 🙂

  • Reply
    Susi Schiffner
    25. Juli 2016 at 11:53

    1. Wie bist du auf die Challenge aufmerksam geworden?
    Durch Facebook – mir wurde der Artikel vorgeschlagen, da wurde ich neugierig.
    2. Wie lange ist deine Schwangerschaft her? Hast du zuvor schon Sport gemacht?
    Mein Bub ist am 05.02.2016 zur Welt gekommen, also ungefähr 5 1/2 Monate. Ich hatte einen Kaiserschnitt, konnte aber 2 Monate nach der Schwangerschaft wieder voll durchstarten. Ich habe ein 8 Wochen Babybauch ade Programm gemacht und wieder mit meinem Lauftraining begonnen. Vor der Schwangerschaft war ich sehr aktiv (Laufen, Freeletics) und habe 2015 bei einem StrongManRun am Nürburgring teilgenommen und bin in Stuttgart meinen ersten Halbmarathon gelaufen.
    3. Warum stellst du dich der Mini and Me Challenge?
    Weil es Zeit für den letzten Schliff wird und ich mich wieder langsam Richtung Freeletics bewegen will. Die Challenge ist dafür ideal, vor allem um meine Hass/Liebe zu den Burpees wieder aufleben zu lassen.
    Die „nur“ knapp 15 Minuten täglich haben natürlich auch einen besonderen Charme.
    4. Wie fühltest du dich körperlich vor der Challenge und was hat sich nach Woche 1 verändert?
    Ich fühlte mich gut, aber noch nicht 100%ig da, wo ich vor der Schwangerschaft war. Die 1. Woche hat mir auch gezeigt, dass ich davon noch weit entfernt bin. Sie hat mir aber auch gezeigt, dass es möglich ist, wieder dahin zu kommen. Während ich nach Tag 1 -3 kaum gehen konnte, wurde es gegen Ende der Woche nicht weniger anstrengend, aber der Körper hat sich an das Training gewöhnt. Die Regeneration am Wochenende war ausreichend, ich fühlte mich so fit, dass ich am Sonntag noch einen 8km Lauf gemacht habe.
    5. Wieviele Workouts hast du in Woche 1 absolviert?
    Alle 5 Workouts. Das ist super möglich, da es so schnell geht. Und durch die Motivation in der Gruppe, schafft man es auch mal um 6 Uhr morgens oder 22 Uhr abends.
    6. Hast du genau nach Plan trainiert oder Übungen ausgelassen bzw. adaptiert?
    Ich habe nach Plan trainiert. Lediglich die Kettlebell habe ich durch einen Beutel ersetzt. Dieser war mit Waschpulver und Gewichten gefüllt. Der Swing war damit etwas schwierig/umständlich, aber es hat nach ein/zwei Anläufen gut funktioniert.

  • Reply
    Miss Sophie
    25. Juli 2016 at 13:27

    Wie bist du auf die Challenge aufmerksam geworden?
    Ich folge deinem Blog auf Facebook und habe dort von der Challenge erfahren!
    Wie lange ist deine Schwangerschaft her? Hast du zuvor schon Sport gemacht?
    Meine Schwangerschaft ist schon über 2 Jahre her und ich versuche regelmäßig Sport zu machen in Form von Hula Hoop und Fitnessübungen. Meist bekomme ich es aber leider nur phasenweise regelmäßig hin.
    Warum stellst du dich der Mini and Me Fitness Challenge?
    Wir heiraten in 5 Wochen und ich will mich in meinem Kleid rund um wohl fühlen. Außerdem möchte ich superfit in eine weitere Schwangerschaft starten und einfach ein besseres Körpergefühl haben.
    Wie fühltest du dich körperlich vor der Challenge und was hat sich nach Woche 1 verändert?
    Vor der Challenge fühlte ich mich ziemlich unfit und war mit meinem Speckbäuchlein und den Wappelbeinen unzufrieden. Nach Woche 1 fühlt sich mein Körper viel straffer an und ich bin unglaublich stolz, dass ich die Challenge durchziehe 🙂 Ich freu mich auf die 2. Woche und bin gespannt wieviele Runden ich schaffe!
    Wie viele Workouts hast du in Woche 1 absolviert?
    Alle und ich habe zusätzlich noch ein paar Armübungen und Hula Hoop gemacht.
    Hast du genau nach Plan trainiert oder Übungen ausgelassen bzw. adaptiert?
    Statt des Kettelbell nutze ich eine Stoffhandtasche gefüllt mit Milchtüten, ansonsten habe ich die Burpees ohne Liegestütz gemacht.

  • Reply
    Bibarella
    25. Juli 2016 at 15:47

    Ich folge dir schon länger auf Facebook und Instagram … aufmerksam wurde ich auf dich, über den Artikel mit deiner Geburt bzw Kaiserschnitt (wenn die Geburt anders läuft als geplant).
    Hatte selber einen Kaiserschnitt nach Einleitung am Vortag. Wehen hatten nicht so viel bewirkt, außer Erschöpfung meinerseits (hab von meiner Kindheit an Probleme mit meiner Wirbelsäule – daher konnte ich die Wehen nur stehend aushalten).
    Manchmal kommt es halt anders, als man denkt, aber für mich war wichtig unseren Schatz gesund in den Armen zu halten 💙

    Unser Sohn ist 7,5 Monate alt und ich hab ca. 4 Monate nach der Geburt mit Rückbildung und Wirbelsäulen-Gymnastik begonnen. Zusätzlich wird natürlich viel Kinderwagensport gemacht 😉

    Ich habe zwar das gleiche Gewicht, wie vor der Schwangerschaft, möchte meinen Körper aber straffen … ein paar Kilos weniger wären natürlich auch nicht schlecht, aber das hat Zeit.

    Vor der Challenge war ich eher faul, aber nicht untrainiert was Sport betrifft. Ich hab jedes Training durchgezogen und bin sehr motiviert … vor allem durch die Community 💪🏻😃 ( Hab sogar am Samstag ein Training drangehängt 😳)
    Ich habe nicht alle Übungen nach Plan gemacht, da ich normale Burpees und Sit-Ups einfach Rückenmäßig nicht schaffe. Aber jeder kennt seinen Körper am Besten und kann daher die Übungen für sich optimieren ☺️😉
    Ich freue mich auf die Herausforderung, die Challenge die kommenden Wochen durchzuziehen. Gemeinsam schaffen wir unser Ziel! 💪🏻😃👍🏻
    Liebe Grüße

  • Reply
    Steffi
    25. Juli 2016 at 15:58

    Da mache ich doch auch gerne mit, denn die Challenge macht mir echt richtig viel Spaß! 🙂

    – Wie bist du auf die Challenge aufmerksam geworden? –
    Einfach über Facebook, da hatte ich deinen Blog bereits abonniert.

    – Wie lange ist deine Schwangerschaft her? Hast du zuvor schon Sport gemacht? –
    Meine Schwangerschaft (inkl. Kaiserschnitt) ist jetzt knapp ein Jahr her. Richtig intensiven Sport habe ich danach nicht gemacht, sondern war nur manchmal auf dem Crosstrainer oder im Rückbildungskurs. Vor der Schwangerschaft habe ich viel Zumba gemacht und bin viel Rad gefahren.

    – Warum stellst du dich der Mini and Me Fitness Challenge? –
    Seit ich meine Ernährung (auf vegan) umgestellt habe, habe ich wieder viel mehr Energie und hatte einfach wieder Lust, mich zu bewegen. Mir geht’s gar nicht darum abzunehmen, sondern einfach nur darum, mich wieder etwas fitter zu fühlen. Aber hauptsächlich macht es einfach Spaß 🙂

    – Wie fühltest du dich körperlich vor der Challenge und was hat sich nach Woche 1 verändert? –
    Ich war echt schlapp und hatte wenig Motivation dazu, mich zu bewegen. Das hat sich dann wie gesagt nach der Ernährungsumstellung schon geändert und jetzt nach einer Woche ist mein „Bewegungsdrang“ wieder da. Ich WILL einfach irgendetwas machen und mich irgendwie auspowern!

    – Wie viele Workouts hast du in Woche 1 absolviert? –
    Alle bis auf eines. Die letzte Woche war recht turbulent und anstrengend, dazu kam die Hitze. Deswegen war ich schon echt stolz, die anderen Workouts hingekriegt zu haben. Auch, wenn einige davon erst um 22 Uhr absolviert wurden 😉

    – Hast du genau nach Plan trainiert oder Übungen ausgelassen bzw. adaptiert? –
    Den Plank mache ich mittlerweile nur noch seitlich (30 Sekunden pro Seite im Warm up), weil mir ansonsten meine KS-Narbe weh tut. Die Burpees mache ich so lange genau nach Plan bis ich nicht mehr kann, danach „hüpfe“ ich mit den Beinen nicht mehr nach hinten, sondern stelle sie einzeln zurück und vor.

  • Reply
    Nora
    25. Juli 2016 at 17:56

    Wie bist du auf die Challenge aufmerksam geworden?
    Auch ich lese regelmäßig deinen Blog und folge dir bei Facebook. Ich habe schon seit Wochen versucht meinen Körper endlich wieder in eine Form zu bringen, mit der ich mich anfreunden kann. Aber leider fehlte mir doch immer wieder die Motivation durchzuhalten, auch wenn es mal stressig ist oder die Kleine nachts nicht viel geschlafen hat oder oder oder. 😉
    Ich habe schon deinen Artikel zum Thema „After-Baby-Body“ geliebt, weil er einfach so wahr und motivierend ist. Aber als ich dann von der Challenge gelesen habe, war klar, dass ich mitmachen muss. 😊
    Wie lange ist deine Schwangerschaft her?
    Unsere Tochter ist jetzt 13 Monate alt.
    Hast du zuvor schon Sport gemacht?
    Ja, ein bisschen. Aber nicht effektiv, ausdauernd und regelmäßig genug.
    Warum stellst du dich der Mini and Me Fitness Challenge?
    Weil ich hoffe, über Sport, wieder in eine Form zu finden, mit der ich mich anfreunden kann. 😉 Ich mag meinen Körper zwar dafür, dass er mir diesen wunderbaren kleinen Menschen geschenkt hat, aber nach einem 5Kg-Geburtsgewicht-Baby ist der Bauch sehr schlaff und nach dem Stillen macht es die Brust leider dem Bauch nach. 😞
    Wie fühltest du dich körperlich vor der Challenge und was hat sich nach Woche 1 verändert?
    Naja, wie gesagt, nicht so richtig gut. 😕
    Ich merke, außer Muskelkater, noch nicht so viel. Aber alleine das Wissen, dass ich eine Woche durchgehalten habe, lässt mich aufrechter durch die Gegend laufen. 😉
    Wie viele Workouts hast du in Woche 1 absolviert?
    Alles planmäßig, nur um einen Tag verschoben.
    Hast du genau nach Plan trainiert oder Übungen ausgelassen bzw. adaptiert?
    Alles nach Plan. 😁💪🏻

  • Reply
    Sabrina
    25. Juli 2016 at 18:14

    Hallo 🙂
    vielen Dank für deinen Blog und diese neue Challenge.
    1. Da ich Anfang Januar diesen Jahres durch Zufall auf deinen Blog gestoßen bin, folge ich dir seitdem auf Instragram.
    Denn hier habe ich deine 8 Wochen Challenge gefunden und sofort war ich nach der Schwangerschaft motiviert, es zu probieren. Die Knackpochallenge war auch gut. Aber da musste ich leider irgendwann aus gesundheitlichen Gründen abbrechen. Und jetzt mache ich natärlich auch deine neue Challenge mit. 🙂
    2. Mein Sohn ist im Juli 2015 geboren. D.h. wir haben gerade seinen ersten Geburtstag gefeiert.
    Vor der Schwangerschaft habe ich eigentlich immer gerne Sport gemacht zuletzt auch 3 mal wöchentliches Lauftraining mit Distanzen von bis zu 10 km. Aber seit der Schwangerschaft ist es anders. Jetzt habe ich einen Ziel. Mein Ziel. Hindernissläufe. Z.B. Xletix. Da ich im September diese Aufgabe meistern möchte, habe ich nach Trainingsvorbereitungen gesucht und gefunden.
    3. Ich bin zwar nicht süchtig nach Bewegung. Aber neben meinem Alltag mit meinem Sohn, fehlt mir die Zeit für mich. Und die nutze ich gerne um wieder in Form zu kommen. Und ja, mein Sohn hält mich eigentlich gut auf Trapp. Aber das Training ist so einseitig 😉
    4. Ich fühle mich nach jeden Trainingstag – entspannt und glücklich.
    Auch wenn man an manchen Tagen sich am liebsten vor der Challenge drücken würde, ich habe bis heute durchgezogen. Und bin sehr stolz auf mich.
    Die erste Woche war sau-anstrengend. Aber heute habe ich sogar zu letztem Montag meinen Rekord gebrochen. Juhu.
    5. Alle Workout in Woche eins absolviert.
    6. Ich habe alle Übungen nach Anweisungen gemacht. Wobei ich die Burpees effektiver finde, indem am den Körper komplett absenkt. Die Arme anhebt und dann wieder nach oben drückt.
    Ich würde mich für die nächste Challenge über ein paar Anregungen zum Abdehnen freuen. Es gibt schon die ein oder andere die ich mache, aber dann wäre es komplett.

    Vielen Dank und mach weiter so.

  • Reply
    Carmen
    25. Juli 2016 at 19:21

    Liebe Jeannine,
    Herzlichen Dank für diese tolle Mami Challenge!
    Ich muss sagen, dass es mir wirklich nicht leicht fällt, mich jeden Tag aufzuraffen die Übungen zu machen. Vor allem weil meine Tochter mich den ganzen Tag beschäftigt und ich somit erst nach dem Einschlafstillen dazu komme. Das macht es mir noch schwerer, denn ich bin dann schon kaputt und eigentlich reif für die Couch. Aber all die Mamis, die sich täglich aufraffen und die Übungen machen motivieren mich nicht aufzugeben.
    In der ersten Woche empfand ich es als zeitraubend und schwierig mir zu jeder Übung ein Video auf youtube zu suchen, in dem die Übung gut erklärt wird. Da ich 5 Monate nach der Geburt meiner Tochter einen Bandscheibenvorfall in der LWS hatte, der auch operiert werden musste, ist es mir besonders wichtig, mir mit den Übungen nicht selbst zu schaden.
    Es wäre eine extreme Erleichterung, wenn es zu jeder Übung bereits einen Link zu einem Video mit einer guten Erklärung gäbe.
    Jetzt zu deinen Fragen 🙂
    Wie bist du auf die Challenge aufmerksam geworden?
    Ich habe deine Mini and me Seite auf Facebook abonniert.

    Wie lange ist deine Schwangerschaft her? Hast du zuvor schon Sport gemacht?
    Meine Tochter ist 14 Monate alt. Seit Mai mache ich einmal die Woche Rehasport wegen meines Rückens.

    Warum stellst du dich der Mini and Me Fitness Challenge?
    Weil ich denke dass es mir gut tut und ich ein wenig Straffung vertragen könnte 😉

    Wie fühltest du dich körperlich vor der Challenge und was hat sich nach Woche 1 verändert?
    Eigentlich fühlte ich mich körperlich recht gut, da ich im Großen und Ganzen mit meinem Mami-Körper zufrieden bin. Nach der ersten Woche hat sich noch nichts veröndert.

    Wie viele Workouts hast du in Woche 1 absolviert?
    5, lediglich die Übungen von Freitag musste ich am Samstagmorgen nachholen, weil ich Freitag beim Stillen eingeschlafen bin 😉

    Hast du genau nach Plan trainiert oder Übungen ausgelassen bzw. adaptiert?
    Alles nach Plan.

  • Reply
    Silke Kretschmer
    25. Juli 2016 at 20:02

    Hallo! Aufmerksam geworden bin ich über deinen FB Blog, den ich generell sehr mag.
    Mein 2. Kind ist jetzt 9 Monate alt; vor den Kindern (die Große ist 4) war ich immer recht aktiv und fit – ua Latein Turniertanz bis 2 Monate vor der Geburt), aber dazwischen war’s schon nicht mehr so toll um meine Motivation (zeitbedingt?) u Fitness bestellt…
    Ich stelle mich der Challenger, um einen Grund (mehr) zu haben, endlich mal wieder regelmäßig irgendwas zu trainieren und um meine Fitness wie auch meine Figur wieder „auf Vordermann zu bringen“ (wobei die Figur ganz ok ist, aber gegen knackiger hatte ich nichts einzuwenden).
    Davor fühlte ich mich schon ein wenig eingerostet/steif – bin auch nicht gerade die jüngste Mama -, und inzwischen, mit generell mehr Aktivität im Sommer und eben den Übungen, fühle ich mich schon wieder etwas wohler.
    Ich habe vorige Woche eher eine Art Testlauf gemacht – insgesamt 4 Workouts absolviert, wobei ich anfangs was zusammengefaßt hab und dann leider wegen starker Migräne gg Ende der Woche den letzten Tag ausfallen lassen musste.
    Daher also nicht nach Plan – die Übungen selber aber schon in Anzahl und Ausführung.
    Ich freue mich auf die nächsten Wochen!

  • Reply
    Barbara
    26. Juli 2016 at 6:48

    Aufmerksam wurde ich auf Facebook…gerade an dem Tag als die Challenge anfing und nachdem es bis zum Urlaub noch genau vier Wochen waren…perfekt…also ran an den Speck.

    Meine Schwangerschaften sind zwar schon etwas länger her ( die Kleine wird bald vier) und ich habe nach der Geburt einiges weniger gewogen als vor den Schwangerschaften aber ich hatte nie das Gefühl wieder gut in Form zu sein.

    Ich war früher schon nicht besonders sportlich aber irgendwie wurde ich nach den Kindern noch unmotivierter.

    Aber das wird sich jetzt hoffentlich ändern.

    In der ersten Woche habe ich 4 Workouts absolviert. Sehen kann man glaube ich noch nichts… aber spüren. Und nicht nur den Muskelkater. 😀 Die Übungen gestern gingen schon wesentlich leichter als letzte Woche und auch das „allgemeine Wohlbefinden“ hat sich irgendwie verbessert. Liegt wohl einfach an dem Gefühl, dass man was für sich tut.

    Die ersten Kettlebellübungen musste ich etwas variieren…. der Kettlebell kam nicht rechtzeitig, daher musste ich mir mit einem Ersatzgewicht behelfen.

    Auf eine erfolgreiche 2. Woche!

  • Reply
    Maria-Teresa
    26. Juli 2016 at 10:03

    Ich finde diese Challenge klasse! Daher danke, Jeannine, dass du dies initiiert hast und auch danke an all die Mamis, die in der FB-Gruppe so eifrig posten – ohne euch hätte ich am DO wieder alles sausen lassen. Ich hab nämlich leider kein Sport-Gen – oder zumindest nicht, wenn ich gaaaanz allein in der Wohnung irgendwelche Turnübungen machen soll. Aber als meine 7-Monate alte Tochter beim Einschlaf-Stillen mal wieder länger den Busen brauchte und ich auf FB von dieser Challenge las, dachte ich: „Hmmm… 10 Minuten täglich Sport? 4 Wochen lang? Ich glaub, das könnt ich hinkriegen – trotzt Tochter, die mich auf Trapp hält!“ Und so hab ich mich drauf eingelassen und jeden Tag die Übungen gemacht – wie gesagt, nur durch die Motivation der FB-Gruppe hab ich durchgehalten. 😉 Ich bemühe mich, so gut es geht ans Programm zu halten. Und nachdem ich die Burpees jetzt auch in der leichteren Form absolviere, schaffe ich auch 10 – obwohl, je mehr Runden es sind, desto länger bleib ich auch am Boden liegen. 😉 Sit-ups und Butterflys hab ich durch Übungen aus dem Rückbildungskurs ersetzt, ebenso die Aufwärmbridges – da bin ich mir nicht sicher, ob ich die richtig mach, daher bin ich da ein bisserl vorsichtig. Und da mein Beckenboden auch noch etwas Form verträgt, häng ich an das Mini-and-me-Fitness-Challenge-Programm noch ca. 5 Minuten Beckenbodenübungen dran. :-)))
    Alles in allem finde ich es aber einfach nur super, überhaupt Sport zu machen und auch das Gefühl, etwas für mich gemacht zu haben. Und wenn dabei die Bauchmuskeln straffer werden und ich dabei den Badeanzug wieder gegen einen Bikini tauschen kann, hab ich auch nichts dagegen ;-)))

  • Reply
    Diana
    26. Juli 2016 at 12:00

    1. Wie bist du auf die Challenge aufmerksam geworden?
    Durch den Blog bin ich in FB aufmerksam geworden. Ich weiß leider nicht mehr ob ihn einer meiner Freunde geliked hat oder es ein gesponserter Link war. Naja, und durch das liken der Seite bin ich dann zur Challenge gekommen.

    2. Wie lange ist deine Schwangerschaft her? Hast du zuvor schon Sport gemacht?
    Seit 10 Wochen ist der dicke Bauch etwas weniger dick ^^. Ich hab davor jahrelang regelmäßig Sport (vor allem Volleyball – bis zum 7. Monat). Radfahren, Tanzen, Fitness und bis zur Entbindung PreKanga.

    3. Warum stellst du dich der Mini and Me Fitness Challenge?
    Weil ich gerne Sport mache, mich unfit und unförmig nicht wohl fühle und ich einfach lieber „im Team“ etwas mache. So fällt es mir leichter mich zu überwinden, wenn es zb heiß ist oder ich müde bin – und danach bin ich immer froh es durchgezogen zu haben.

    4. Wie fühltest du dich körperlich vor der Challenge und was hat sich nach Woche 1 verändert?
    siehe Punkt 3 😉 … aufgrund der Unförmigkeit noch etwas unwohl, dennoch nicht ganz unfit, denn seit dem OK vom Arzt hab ich schon 2-3 mal die Woche schon wieder Sport betrieben (Walken und einige Kräfigungsübungen). Nach der ersten Woche kann ich noch nicht viel Veränderung (außer Muskelkater an diversen Stellen) feststellen *g*.

    5. Wie viele Workouts hast du in Woche 1 absolviert?
    5 *ganzstolzbin*

    6. Hast du genau nach Plan trainiert oder Übungen ausgelassen bzw. adaptiert?
    Ausgelassen wurde nichts, adaptiert schon. Statt Hampelmann mache ich Knie-Ellbogen, Situps nur seitlich, bei den Burpees lege ich mich einfach nur hin statt zurückspringen und Liegestütz (ist aber trotzdem ziemlich anstrengend!) und da ich keine Ketllebell hab, habe ich ein paar große Steine in Sackerl gegeben und trainiere damit. Aufwärmen tu ich mich entweder mit ca 1h walken, ein paar mal um den Block laufen oder den Aufwärmübungen.

  • Reply
    Iris
    27. Juli 2016 at 17:37

    So, gerne kurz und knapp- ich bin nicht so die Schreiberin bzw mach ich in der kurzen Zeit für mich meistens lieber was andres 🙂
    Wie bist du auf die Challenge aufmerksam geworden?
    Ich lese schon länger deinen Blog und bin dadurch drauf aufmerksam geworden (der gefällt mir übrigens sehr! Danke!)
    Wie lange ist deine Schwangerschaft her? Hast du zuvor schon Sport gemacht?
    Ziemlich genau 1 Jahr ist die Geburt jetzt her. Ich habe vorher schon regelmäßig Sport gemacht (abgesehen von den ersten Schwangerschaftsmonaten) und versuche auch jetzt, mich wieder regelmäßig zu bewegen.
    Warum stellst du dich der Mini and Me Fitness Challenge?
    Ich mache sehr gerne Sport und genieße vor allem das Gefühl danach – jetzt bleibt nur leider nicht viel Zeit dafür, da mein Freund viel arbeitet und ich meistens alleine bin mit meinem Mädchen. Die Mini and Me Challenge ist schön kurz und trotzdem schweißtreibend- da raff ich mich sogar am Abend noch dazu auf – das find ich toll!
    Wie fühltest du dich körperlich vor der Challenge und was hat sich nach Woche 1 verändert?
    Körperlich hat sich bisher noch nicht so viel verändert, aber ich genieße es, jetzt auch ab und zu am Abend nochmal zu schwitzen 🙂
    Wie viele Workouts hast du in Woche 1 absolviert?
    Ich hab alle geschafft – allerdings einmal zwei Workouts an einem Tag, da ich mich an einem Tag nicht mehr dazu aufraffen konnte.
    Hast du genau nach Plan trainiert oder Übungen ausgelassen bzw. adaptiert?
    Da ich keine Kettlebell habe, habe ich diese Übungen mit einer Hantel gemacht. War trotzdem schön anstrengend 🙂 Aja, und die Burpees hab ich so gemacht, wie du sie beschrieben hast (also ohne Liegestütz).
    Alles Liebe!

  • Reply
    Katrin Baal
    27. Juli 2016 at 17:44

    Wie bist du auf die Challenge aufmerksam geworden?
    ich habe den Blog abonniert und bin schon länger dabei abzunehmen und das macht in einer Gruppe doch viel mehr Spaß bzw. traut man sich da nicht so leicht mal etwas auszulassen 🙂

    Wie lange ist deine Schwangerschaft her? Hast du zuvor schon Sport gemacht?
    Meine Mädels sind 14 Monate alt, seit Jänner habe ich schon 13 kg abgenommen und auch versucht, so weit mich die zwei Rabauken lassen, regelmäßig wenigstens ein paar Übungen daheim zu machen (z.B: 30 day challenges etc)

    Warum stellst du dich der Mini and Me Fitness Challenge?
    Weil ich es wichtig finde wieder komplett fit und aktiv zu werden und weil ich auch noch die restlichen Stresskilos abnehmen will

    Wie fühltest du dich körperlich vor der Challenge und was hat sich nach Woche 1 verändert?
    Da ich davor schon etwas Sport gemacht habe, hab ich mich nicht so unfit gefühlt, jedoch finde ich, dass schon noch 1 Woche mein Bauch etwas straffer wurde.. bzw. fühle ich eigentlich permanent einen Muskelkater 🙂

    Wie viele Workouts hast du in Woche 1 absolviert?
    ALLE (stolz :-))

    Hast du genau nach Plan trainiert oder Übungen ausgelassen bzw. adaptiert?
    ansich habe ich genau nach Plan trainiert, jedoch komme ich bei den Burpees nur bis zur Hälfte in den Liegestütz… aber ich hoffe das wird noch besser 🙂

  • Reply
    Andrea
    1. August 2016 at 11:20

    Wie bist du auf die Challenge aufmerksam geworden?
    Hab deine FB Seite schon aboniert gehabt und deine Beiträge fleißig gelesen.
    Wie lange ist deine Schwangerschaft her? Hast du zuvor schon Sport gemacht?
    9 Monate und ja, aber nicht Fitnesstraining direkt sondern mehr Radfahren, Skifahren, Zumba, Jazzercise
    Warum stellst du dich der Mini and Me Fitness Challenge?
    Weil die letzten 2 kg noch nerven und bei Kind 2 der Bauch einfach nicht so schnell sich so schön zurückbildet
    Wie fühltest du dich körperlich vor der Challenge und was hat sich nach Woche 1 verändert?
    Vor der Challenge ganz ok, merke dass sich meine Muskeln nach 1 Woche gemeldet haben und solche die ich auch vom Kinder rumschleppen nicht kenne. 🙂
    Wie viele Workouts hast du in Woche 1 absolviert?
    Alle – juhu! Nur nicht so viele Runden
    Hast du genau nach Plan trainiert oder Übungen ausgelassen bzw. adaptiert?
    Nach Plan – wenn dann gscheid oder gar nicht.

  • Antwort hinterlassen