ExpertInnen im Gespräch Interview Motherhood

André Stern im Gespräch über eine neue Haltung: „Kinder tragen die Potenziale der Welt in ihren Händen“

André Stern: Ich hab dich lieb, weil du so bist, wie du bist! (Andre Stern im Gespräch zur Ökologie der Kindheit, Mini and Me, unerzogen leben, frei von Erziehung, auf Augenhöhe, Kinder begleiten, beziehungsorientiert, leben mit Kindern, Erziehung, bewusster leben, Achtsamkeit)

„Es gibt eine Welle, die vor wenigen Jahren entstanden ist. Das ist eine Welle der Liebe, eine Welle der Verbundenheit“, beginnt André Stern das Gespräch vor der Kamera. Was dann folgt, sind Minuten, die verfliegen.


Ich hab dich lieb, weil du so bist, wie du bist.

„Ich hab dich lieb, weil du so bist, wie du bist.“ – Eigentlich so einfach… und oftmals doch so schwer zu leben. Begreifen wir diesen Satz in seiner ganzen Tragweite, so sehen wir, dass wir genau das möchten: Unser Kind lieben und annehmen, wie es ist. Wir sehen aber auch, dass unsere eigenen Glaubenssätze und unsere Umwelt es uns schwer machen, diese Wahrheit nicht nur zu fühlen, sondern auch zu leben.

Annehmen können, was ist, ist in einer Gesellschaft wie der unseren leider alles andere als selbstverständlich.

Viel zu früh lassen wir Kinder fühlen, dass wir sie lieber anders hätten. Das beginnt bereits beim Baby, das nicht durchschläft, obwohl es doch für die Eltern so viel angenehmer wäre.

Bisher waren wir der Auffassung, dass wir, als Erwachsene, als – wie André es im Gespräch treffend sagen wird – vermeintliche „Plus-Versionen“ all unser Wissen und unsere Weisheit an unsere Kinder weitergeben sollten. Mehr noch, wir dachten, wenn wir dies nicht tun, wird nichts aus ihnen. Wir waren der Meinung, dass sie angewiesen seien auf unseren angeblichen Erfahrungsschatz.

Nun wissen wir aber, dass dies nicht stimmt. Um es hier einmal mehr mit Andrés Worten zu sagen: „Kinder kommen auf die Welt als wahre Potenzialbomben!“

Unser Job ist es nun, sie zu begleiten. Sie nicht zu behindern, ihnen zu vertrauen und vorzuleben, was es heißt, glücklich und man selbst zu sein.

André Stern beim 1. Kongress zur Ökologie der Kindheit

Bevor ich André persönlich kennenlernte, war ich nervös, da ich bereits wusste: Ich lerne einen Menschen kennen, der mich begeistert, der mich seit Jahren begleitet. Durch sein Tun, seine wertvolle Botschaft und sein Sein.

Die Zeit mit ihm, die Unterhaltungen, waren einfach nur bereichernd. So echt, unverstellt. Denn er kann, wovon er spricht: Menschen sehen und an-nehmen, wie sie sind. Das spürt man.

Diese Verbundenheit, bei der er mir die Worte vorwegnahm, genau wusste, was ich fragen wollte, von einem ins andere kam und ich nur nickend da saß und mir dachte: „Ja! Genau!“ begleitet mich bis heute, wo ich hier sitze und diese Zeilen tippe.

Wir sind viele!

Von den vielen Dingen, die André Stern in diesem Gespräch sagt, möchte ich hier auf eines zu sprechen kommen: Es gibt eine Bewegung. Ich spüre es jeden Tag mit meiner Arbeit. Im Austausch mit dir, meiner Leserin. Hier ein kleiner Teil zu sein, mit meiner Arbeit tatsächlich Sinn zu stiften, Menschen begleiten zu dürfen und zu einem liebevolleren Miteinander in Familien beizutragen… das ist mehr, als ich mir jemals erhofft habe.

Und dann gibt es Menschen wie André, die so viele andere Menschen erreichen und begeistern können. Die maßgeblich dazu beitragen, diese Welle der Liebe und Verbundenheit weiter zu tragen – an Orte, an die sie ohne dieses Engagement für eine Sache, von der man so überzeugt ist, niemals kommen könnte.

In diesem Sinne, Danke, André, für die Lebenszeit. Und danke dir, meine Leserin, dass du Teil dieser, unserer, Bewegung bist!


André hat es am Ende des Videos bereits angekündigt: Das Gespräch mit seinem Vater, Arno Stern, das auf dieses hier folgte. In wenigen Tagen werde ich auch diesen unglaublichen Moment mit euch teilen.

Er hat mich tief bewegt, zu Tränen gerührt. So ein faszinierender Mensch!

Um mit einem Appell zu enden: Lasst uns unsere Kinder, unsere erwachsenen Mitmenschen und uns selbst spüren: „Ich hab dich lieb, weil du so bist, wie du bist“.

Heute noch. Jetzt gleich!

Interessante Links:

 Themenverwandtes auf Mini and Me:

Her mit dem Newsletter!

Schließe dich über 3.800 anderen Eltern an! Erhalte neue Artikel, exklusive Goodies sowie Tipps zum liebevollen Begleiten deiner Kinder und bewussterem Leben direkt per Mail!

(Inklusive 9 Artikel, die mir dabei geholfen haben, ein Stückchen mehr die Mama zu werden, die ich sein möchte und Buchempfehlungen.)

Powered by ConvertKit

You Might Also Like

13 Kommentare

  • Reply
    Ellen
    1. Dezember 2017 at 22:23

    Danke, für Deine wertvolle Arbeit, liebe Jeannine! Dieser Text berührt mich sehr. Und nun freue ich mich aufs Videogucken. #wirsindviele #wellederliebe

  • Reply
    Sandra
    2. Dezember 2017 at 11:38

    Das beste Video dass ich wohl sehen durfte ! Deine Arbeit ist großartig ! Mehr kann i j nicht schreiben denn so wie du, bin auch ich nach diesem Video – sprachlos im positiven Sinne.

  • Reply
    Anja
    2. Dezember 2017 at 23:04

    Puh, heute habt ihr mich auf dem sensiblen Fuß erwischt. Dieses Interview ist mir so unter die Haut, oder besser gesagt direkt ins Herz gegangen, dass mir tatsächlich hier und da die Tränen kamen. Ich danke dir für deine wundervolle Arbeit und dein wunderbares Interview mit André! Danke fürs teilhaben lassen. Es ist wirklich so, so bereichernd. Und wie du so schön sagst – auch ich habe jetzt das ein oder andere zum sacken lassen.

    Danke !

  • Reply
    Barbara Sandner
    3. Dezember 2017 at 4:22

    Ein sehr berührendes, spannendes Interview, das mich als Mutter sehr zum Nachdenken,- und Nachspüren bringt! Gleichzeitig bin ich fasziniert, wie sehr sich die Erfahrungen und Erkenntnisse von Andre Stern mit meiner täglichen Arbeit als Therapeutin mit dem „inneren Kind“ von Erwachsenen decken: die „Heilung“ ist immer die Selbstliebe und das Wahrgenommen-werden des „inneren Kindes“. Die Annahme des eigenen Potentials in tiefer Liebe. Danke für dieses Geschenk!

  • Reply
    Lila
    3. Dezember 2017 at 7:41

    Da liege ich im Bett mit meinem schlaflosen Baby und stoße auf das Interview. In einem Moment in dem ich an meinem Kind zweifle, weil es eben nicht mehr schläft. Danke dafür! Es hat mich wachgerüttelt und mir gezeigt welche innere Haltung ich einnehmen muss um meinem Kind Geborgenheit und Sicherheit zu geben. André Stern trifft wie immer die richtigen Worte!

  • Reply
    Andrea
    4. Dezember 2017 at 14:49

    Ich habe das Video gerade angehört, während ich meinen kleinen Sohn in den Schlaf getragen hab. Tränen soll man ja nicht wegwischen. Ganz ganz ganz wunderschön und berührend. Ich danke euch beiden.
    Andrea

  • Reply
    Miriam Dominique
    4. Dezember 2017 at 21:43

    Lieber Andre,
    Ich habe das Buch: mein Vater, mein Freund gelesen.
    Wer ist Benjamin, dein jüngster Sohn?
    Im Video bei 15.30
    Vielen Dank für die Antwort

  • Reply
    f.j. neffe
    4. Dezember 2017 at 21:50

    Kinder SUND Potentiale. Sie haben mir immer wieder Freude gemacht und unsere Lehrplanvollgzugsanstalten aus der totalen Erstarrung gerettet. Ich erinnere mich mit Vergnügen an den 7.klässler, der mit „Ausdrücken“ die Handarbeitslehrerin zum Ausflippen brachte. Sie lief schreiend durch die Gänge: „Er oder ich!“
    Endlich ein gratis Musterbeispiel, von dem alle meine Kollegen hätten lernen können, wie man POTENT wird. Die Herausforderung war zu groß. Damit sie bequem auf ihrem Niveau im Keller bleiben konnten, wurde der Kollege Schüler der Schule verwiesen.
    Schade, wie simpel man alle Angebote des Lebens für Aufleben ignoriert, um gewohnt tot weiter zu unterrichten!
    Franz Josef Neffe

  • Reply
    Bedingungslos geliebt – Babywearing-Dancing Mama und das Dorfleben
    6. Dezember 2017 at 21:00

    […] ein paar Tagen habe ich bei  Mini and Me auf dem Blog ein tolles Interview mit André Stern gesehen. Dieses Interview hat mich, zugegeben in einem emotionalen Moment […]

  • Reply
    Nadine
    8. Dezember 2017 at 7:54

    Wow, wow, wow. Ich kam erst heute dazu das Video anzusehen, aber ich bin regelrecht geflasht. In mir sind gerade so viele Gefühle, die ich kaum beschreiben kann. Versuchen möchte ich es trotzdem ein Stück weit. Da dachte ich zuvor, ich hätte schon viel über die Kindheit verstanden, aber jetzt ist es eher so, als hätte ich nur durch eine (verschmierte) Scheibe in ein wunderschönes Haus hinein geblickt und nun hat mir jemand die Tür geöffnet und bittet mich hinein. Ich bin tief beeindruckt und überwältigt. Und so gespannt, wie die anderen Zimmer aussehen, falls ich sie auch sehen darf. In diesem Sinne, ein herzliches Dankeschön an André und dich Jeannine!! Ihr bewegt so viel mit eurer Arbeit. Macht bitte noch lange weiter so.

  • Reply
    Kinder sehen in uns ihre Zukunft | Interview mit André Stern |
    8. Dezember 2017 at 14:52

    […] ♦Ein weiteres Interview entstand mit Jeannine von „mini and me“ (VIDEO) […]

  • Reply
    Sandra Schindler
    12. Dezember 2017 at 12:48

    Liebe Jeannine,

    unter anderem wegen solcher Inhalte habe ich dich für den Blogger Recognition Award nominiert: http://www.sandra-schindler-schreibt.de/2017/12/12/blogger-recognition-award/

    Vielen Dank für all deine tollen Impulse!

    🙂

  • Antwort hinterlassen